Röhrenfurth überzeugt

Tischtennis-Kreismeisterschaften Schwalm-Eder: Steinkopfs langer Atem

+
Erfolgreiche Aufholjagd: Maximilian Steinkopf gewann nach 1:3-Satzrückstand nach das Einzelfinale der offenen Klasse. 

Der TSV Röhrenfurth überzeugte als Ausrichter der Tischtennis-Kreismeisterschaften stellte mit Maximilian Steinkopf und Niklas Riedemann auch die neuen Titelträger in den leistungsstärksten Wettbewerben.

Und räumte zudem in den übrigen Wettkampfklassen, wo insgesamt 76 Starter antraten, zahlreiche Titel und Podestplätze ab. Teilweise auch, weil in einigen Klassen Kontrahenten aus anderen Vereinen dünn gesät waren. Was bei den Damen sogar zum kompletten Ausfall der Wettkämpfe führte.

Höhepunkt der dreitägigen Meisterschaften war das Einzel-Finale der offenen Klasse, das als einziges über sieben Sätze ging. Dabei schien TSV-Top-Akteur Niklas Riedemann gegen seinen Bezirksoberliga-Teamgefährten Maximilian Steinkopf zunächst mit einer 3:1 (11:7, 5:11, 11:5, 11:9)-Führung auf Erfolgskurs. Doch der Ex-Hofgeismarer konnte mit 13:11 und 11:5 zum 3:3 ausgleichen. Und hatte schließlich im entscheidenden Durchgang mit 12:10 das glücklichere Ende in einem packenden Duell für sich.

Den dritten Rang teilten sich die unterlegenen Halbfinalisten Hendrik Kellner (0:4 gegen Steinkopf) und Jonathan Riehl (1:4 gegen Riedemann). Im Doppel der offenen Klasse überraschten Marc Werner/Thomas Woldt (Röhrenfurth/Leimsfeld) mit dem Titelgewinn. Im Endspiel bezwangen sie Christoph Wildner/Paul Lengemann (Röhrenfurth) mit 3:2 (11:6 im fünften Satz).

Ein erstes Kräftemessen zwischen Riedemann und Steinkopf hatte es bereits in der A-Klasse gegeben. In der Riedemann nach fünf Durchgängen mit 3:2 (11:5, 8:11, 7:11, 11:8, 11:5) den Titel erkämpfte. Auch zuvor im Halbfinale stellte der Bezirksranglistensieger seine Kämpferqualitäten unter Beweis, als er einen 0:2 (11:13, 8:11)-Rückstand gegen seinen aufstrebenden Vereinskollegen Jonathan Riehl noch in einen 3:2 (11:8, 11:4, 11:6)-Erfolg wendete.

Steinkopf bremste den Brunslarer Liga-Konkurrenten Ulrich Most in drei engen Sätzen (12:10, 12:10, 11:9) jeweils am Satzende aus. Das A-Doppel-Finale dominierten Riehl/Steinkopf nach Verlust des Auftaktsatzes gegen Niklas Beckmann/Ulrich Most (Michelsberg/Altenbrunslar/W.) mit 3:1 (8:11, 11:8, 11:4,11:2).

VON REINHOLD DÖRING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.