Tischtennis-Oberliga

Annabelle Bey führt TTG zum ersten Saisonerfolg

+
Gewann drei Einzel und mit Heike Grebe ein Doppel: Annabelle Bey, Spitzenspielerin der TTG Morschen. 

Morschen – Die ersten Punkte sind da: Bei ihrer Oberliga-Heimpremiere feierten die Damen der TTG Morschen-Heina einen 8:5-Erfolg gegen den SV Ober-Kainsbach.

Der Gast musste ohne seine Nummer eins Marlene Reeg antreten, was die Aufgabe für die Schützlinge von Coach Günther Bey etwas erleichterte. „ Das hat uns in die Karten gespielt, aber andererseits haben sie uns mit gleich zwei Noppen-Spielerinnen unter Druck gesetzt“, bekannte Teamkapitänin Ellrich. Die mit einer Umstellung der Doppel den Mitaufsteiger überraschte.

Ein Schachzug, der sich auszahlen sollte. Denn Annabelle Bey/Grebe (3:1 gegen Keil/Arras) und Malena Bey/Ellrich (3:1 gegen Rettig/Hofmann) sorgten für eine schnelle Führung. Die Annabelle Bey mit ihren 3:2 (11:8 im fünften Satz)-Sieg gegen die an Position zwei vorrückende Jasmin Arras auf 3:0 erhöhte. Was für sie gegen die mit langen Noppen auf der Rückhand sehr unangenehm agierende Kontrahentin durchaus eine besondere Leistung war.

Auch im weiteren Spielverlauf erwies sich die Top-Akteurin der TTG als die entscheidende Trumpfkarte. Weder Stefanie Keil, die Annabelle Bey im Einser-Duell nach holprigem Start mit 3:1 (7:11, 11:5, 11:5, 12:10) gut in den Griff bekam, noch Nina Hofmann (3:0) konnten sie stoppen.

Was wichtig war, denn die Odenwälderinnen ließen sich von einem 6:2-Rückstand nicht verdrießen, sondern verkürzten zwischenzeitlich auf 6:5. Womit der scheinbar sichere Erfolg ins Wanken. geriet. In dieser kritischen Phase musste Heike Grebe, die zuvor mit 3:1 (11:3, 11:5, 8:11, 11:9) gegen Laura Rettig gewonnen hatte, zwei Niederlagen in Folge einstecken: glatt in drei Sätzen gegen Nina Hofmann und unglücklich mit 2:3 (9:11) gegen Stefanie Keil. Ebenso musste Malena Bey nach ihrer Vier-Satz-Niederlage gegen Hofmann beim 1:3 gegen Rettig erneut Federn lassen. „Knackpunkt war der mit 14:16 verlorene dritte Satz“, bedauerte Lisa Ellrich.

Der war es zu verdanken, dass es letztlich trotzdem reichte. Denn sie steckte ihren bitteren 2:3 (8:11)-Auftakt gegen Keil weg, um dann zunächst gegen Arras und im letzten Einzel gegen Rettig zweimal mit 3:1-Sätzen wertvolle Einzelgewinne für ihr Team zu erkämpfen. „Am Ende war‘s ein knapper, aber auch verdienter Sieg, der uns neben den Punkten das nötige Selbstvertrauen in der neuen Liga gibt“, freute sich die Nummer zwei der TTG.

Ein Erfolg, der sich auch in der Tabelle auszahlt, denn da schieben sich die Mörscherinnen erst einmal ins Mittelfeld, während der Konkurrent aus dem Reichelsheimer Ortsteil mit der zweiten Saison-Niederlage ans Tabellenende rutscht.(zrh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.