Oberliga: 

Schwierige Aufgabe für TTG Morschen-Heina gegen TTC Langen II

Familien-Einsatz: (hinten von links) Annabelle und Malena Bey sowie Coach Günther Bey haben mit Morschen-Heina drei Heimspiele in Serie vor der Brust. 
+
Familien-Einsatz: (hinten von links) Annabelle und Malena Bey sowie Coach Günther Bey haben mit Morschen-Heina drei Heimspiele in Serie vor der Brust. 

Eine Serie von drei Heimspielen in Folge startet für die TTG Morschen-Heina in der Tischtennis-Oberliga mit dem Gastspiel des TTC Langen II (So. 14 Uhr) in der Schulturnhalle.

„Wir sind als Drittletzter auf Augenhöhe mit den anderen gefährdeten Teams, mehr war nicht zu erwarten“, umreißt Coach Günther Bey die Lage. In der Hoffnung, dass im zweiten Paarkreuz eine Steigerung erfolgt und die Doppel gegen Langen zumindest ausgeglichen eröffnen. Was gegen den Gast aus Südhessen für seine Töchter Annabelle und Malena sowie Lisa Ellrich und Heike Grebe in guter Form möglich sein sollte, denn die Doppelbilanz des Tabellenzweiten ist mit 4:8 exakt die gleiche wie die der TTG.

Die Langener Reserve ist mit der Zielsetzung in die Saison gegangen, sich im Vorderfeld der Tabelle zu behaupten. Was mit 9:3-Punkten gelang. Auch auswärts schlug sich der TTC mit einem Remis in Münster, einem Sieg in Langstadt und einer 4:8-Niederlage beim Spitzenreiter Salmünster respektabel.

Neue Spielerinnen mit internationaler Erfahrung 

Mit Julia Baligacs, die von der DJK Blau-Weiß Münster kam und dem großen Nachwuchstalent Brenda Rühmkorff (Nieder-Ramstadt), die schon Turniersiege auf internationalem Parkett feierte, gingen neue Spielerinnen an Bord. Bekannt ist auch Seniorenmeisterin Cornelia Bienstadt, langjährige Mixed-Partnerin von Besses Peter Beck. Sie agiert an zweiter Position hinter Ann-Kathrin Ditschler. „Wenn sie in bester Besetzung anreisen, wird es ganz schwierig. Andernfalls müssen wir als Außenseiter versuchen“, betont Günther Bey. (zrh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.