Tischtennis

TTG-Damen mit weißer Weste zum Gipfeltreffen

+
Lisa Ellrich

Schwalm-Eder – Die Damen der TTG Morschen/Heina bleiben mit dem 8:3-Sieg über Aufsteiger TTG Margretenhaun-Künzell als Hessenliga-Tabellenführer in der Erfolgsspur. Dagegen patzte der TSV Eintracht Felsberg überraschend beim TTV Stadtallendorf II.

Hessenliga-Nord Herren

TTV Stadtallendorf II – TSV Eintracht Felsberg 9:6.

Die Hoffnung trog, dass die Felsberger als Tabellenzweiter nahtlos an die überaus erfolgreiche Hinrunde anknüpfen würden. Stattdessen gab es eine unerwartete 6:9-Niederlage beim Tabellenvorletzten. Allerdings ersatzgeschwächt, denn für Dirk Heimel musste diesmal mit Marco Schulze ein Spieler aus der vierten Mannschaft einspringen, der seine Partien verlor. Das konnte Kapitän Thilo Leis mit seinen beiden Siegen (3:2 gegen Chudy, 3:0 gegen Boos) im unteren Paarkreuz noch wettmachen.

Den ersten Rückschlag gab es bereits in den Doppeln, als Imberger/Zimmermann mit 1:3 gegen Möhl/Fuchs unterlagen und nur Tonn/Leis mit 3:0 gegen Boos/Chudy punkteten. Auch im Top-Paarkreuz gab es lediglich einen Einzelgewinn durch Philipp Imberger, der nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 (11:9) gegen Routinier Slawomir Karwatka triumphierte. Gegen den Ex-Felsberger Filip Pindura reichte es trotz 2:0-Führung nicht. Andy Zimmermann (0:3 gegen Pindura, 2:3 gegen Karwatka) hatte nicht seinen besten Tag erwischt.

In der Mitte war die Bilanz von Philipp Tonn (3:0 gegen Möhl, 1:3 gegen Fuchs) und Thomas Jung (3:2 gegen Fuchs, 2:3 gegen Möhl) ausgeglichen. Was in der Endabrechnung nicht reichte, um die zweite Saison-Niederlage der Eintracht doch noch abzuwenden.

Hessenliga-Nord Damen

TTG Morschen/Heina – TTG Margretenhaun-Künzell 8:3

.Beide Eingangsdoppel waren ohne Satzverlust eine sichere Beute für die TTG-Duos Ellrich/Grebe und Bey/Bey. Doch die Künzellerinnen schlugen überraschend im vorderen Paarkreuz, obwohl ihnen dort mit Hristina Hristovska Ivanovski eine Leistungsträgerin fehlte, zum 2:2-Ausgleich zurück. Nämlich mit Einzelsiegen der aufrückenden Lena Müller (3:1 gegen A. Bey) und von Flora Hasani (3:0 gegen Ellrich).

„Die Spielweise unserer jeweiligen Auftakt-Gegnerin lag uns gar nicht, was sich aber im zweiten Durchgang zu unseren Gunsten änderte“, erklärte Lisa Ellrich. Denn die TTG-Kapitänin hatte dann mit Lena Müller in drei Sätzen (11:8,11:8,11:7) wenig Mühe und Annabelle Bey gewann das Top-Duell gegen Flora Hasani mit 3:1(14:12, 11:8, 7:11,11:9).

Im unteren Paarkreuz ließ Heike Grebe (3:2/11:4 im fünften Satz gegen Huber-Petersen, 3:1 gegen Vey) nichts anbrennen. Malena Bey verlor zwar mit 2:3 gegen Judith Huber-Petersen, bewies aber beim 3:2 gegen Hanna Fey ihre Kämpferqualitäten und im Schlussdurchgang mit einem 3:0 (11:7,11:9,11:4)-Sieg über Flora Hasani, dass sie auch in der Lage ist gegnerische Top-Akteurinnen zu schlagen. Damit kann die TTG am nächsten Sonntag mit weißer Weste (16:0-Punkte) zum Gipfeltreffen nach Richelsdorf reisen.(zrh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.