8:1 und 8:4 gewonnen 

TTG Morschen-Heina ist Herbstmeister der Hessenliga

+
Schraubte ihre Einzelbilanz auf 13:3-Siege: Annabelle Bey, die Nummer eins der TTG Morschen/Heina. 

Optimal gelaufen: Die TTG Morschen/Heima ist nach den Heimsiegen über die SG Rodheim und den SV Rennertehausen vorzeitig Herbstmeister der Tischtennis-Hessenliga.

TTG Morschen/Heina - SG Rodheim 8:4.Vom Tabellendritten ließ sich das TTG-Quintett nicht überraschen. Brachte selbst erstmals in dieser Saison die nur im Doppel eingesetzte Maria Knierim ins Spiel und hatte in Annabelle Bey einmal mehr eine überragende Nummer eins. Die zunächst SG-Kapitänin Kerstin Wirkner mit 3:0 (11:9, 12:10, 11:2) und dann auch die frühere Zweitliga-Spielerin Kerstin Munzert ebenfalls in drei Sätzen (11:4, 11:4, 12:10) schlug. Das konnten die Gäste-Spitzen aber noch gegen Lisa Ellrich (0:3 gegen Munzert, 2:3 gegen Wirkner) ausgleichen.

Doch im zweiten Paarkreuz dominierten die Gastgeberinnen auf der ganzen Linie. Heike Grebe setzte ihre persönliche Siegesserie mit zwei weiteren 3:0-Erfolgen gegen Eileen McChesney und gegen Johanna Klitschl fort. „Bei Heike läuft es derzeit optimal, weil sie ihre technischen Möglichkeiten zuverlässig ausspielt“, lobte Coach Günther Bey. Der ebenso mit seiner Tochter Malena, die zwei von drei Einzelduellen (3:1 gegen Klitsch, 3:0 McChesney, 1:3 Munzert) gewann, zufrieden war. Zumal Malena Bey mit ihrer Schwester Annabelle für einen Doppelgewinn (3:0 gegen Klitsch/McChesney) sorgte, während Ellrich/Knierim mit 1:3 gegen Munzert/Wirkner unterlagen.

TTG Morschen/Heina – SV Rennertehausen 8:1.Dass bei Rennertehausen Nina Klaus-Materna fehlte, spielte der TTG in die Karten. Die gegen die bekannt doppelstarken Gäste durch Siege von Bey/Bey (3:0 gegen Engelbach/Geil) und Ellrich/Grebe (3:1 gegen Landau/Ernst) sofort mit 2:0 in Führung ging. „Damit haben wir einen Start nach Maß hingelegt und anschließend einen richtigen Lauf erwischt“, freute sich Kapitänin Lisa Ellrich.

Die im Einzel, nachdem sie am Vortag glücklos agiert hatte, die an Nummer eins vorgerückte Melanie Landau mit 3:0 (11:9, 11:8, 11:5) bezwingen konnte. Dass sie dann im Zweier-Duell gegen Ute Ernst mit 1:3 (11:8, 8:11, 9:11, 8:11) verlor, war zu verkraften. Denn zu diesem Zeitpunkt lag ihr Team bereits mit 7:0 vorn. Weil am Spitzenbrett Annabelle Bey mit zwei 3:0-Siegen gegen Ute Ernst und Melanie Landau ihre Einzelbilanz auf 13:3 schraubte, Heike Grebe mit einem 3:0 gegen Jessica Engelbach auf 10:2-Saisonsiege erhöhte und auch Malena Bey (3:1 gegen Engelbach/3:0 gegen Carmen Geil) nichts liegen ließ. (zrh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.