Tischtennis-Verbandsliga: Lüdersdorf und Weiterode nochmal voll gefordert

Schlägt für Weiterode im hinteren Paarkreuz auf: Michael Biedebach. Foto: Walger

Lüdersdorf/Weiterode. Nach der Heimniederlage gegen den TSV Breitenbach kommt auf die erste Herrenmannschaft des TTC Lüdersdorf in der Tischtennis-Verbandsliga ein noch schwerer Brocken zu. Am Samstag ab 20 Uhr geht es zum Tabellenführer SG Niestetal.

Das Team der Gastgeber hat im September sein erstes Spiel gegen Ermschwerd verloren, danach aber eine erstaunliche Serie hingelegt mit teilweise hohen Auswärtssiegen in Breitenbach, Albungen und Weiterode. In der vergangenen Runde gingen beide Begegnungen 8:8 aus. Die Niestetaler erscheinen jedoch erheblich stärker als damals, obwohl sie fast mit demselben Personal an den Start gehen. Neu hinzugekommen ist lediglich Eike Oliv vom Bezirksligaabsteiger Elgershausen.

Er wird mit Patrick Weix und Giuseppe Palermo zwei spielstarke Gegner bekommen. Doch der Neuzugang allein kann die Fortschritte der Niestetaler Mannschaft nicht erklären. Vor allem Johann Klee (12:4 Siege im vorderen Paarkreuz) und Sven Graf und Julian Ciepluch (11:4 bzw. 9:4 in der Mitte) haben sich gegenüber dem Vorjahr erheblich gesteigert. Aber auch die Lüdersdorfer Tobias Mangold und Nikolas Schade stellen Wochenende für Wochenende unter Beweis, dass sie sich in der Liga etabliert haben.

Am Samstag um 18 Uhr steigt für den TV Weiterode das letzte Spiel der Vorserie beim ewigen Konkurrenten TSV Breitenbach (Schauenburg, 4. Platz, 10:6 Punkte). Mit einem Sieg können die Weiteröder (3., 11:5) sich sogar noch Hoffnungen auf die Herbstmeisterschaft machen. Voraussetzung ist allerdings, dass der Tabellenzweite Niestetal (12:4) gegen den Lüdersdorf und der Ligaprimus SV Ermschwerd (12:4) gegen das Schlusslicht TSV Ihringshausen Federn lässt.

Die Hausherren haben nach der letzten Saison ihre etatmäßige zweite Mannschaft aufgelöst und bieten nun ein elfköpfiges Team auf, aus dem acht Spieler bisher zum Einsatz kamen. Aus der hessen- und verbandsligaerfahrenen Mannschaft ragt Ufuk Kalem mit einer Bilanz von 11:3 im mittleren und hinteren Paarkreuz heraus. Im Doppel überzeugten bisher Michael Krause/Arne Bublitz (5:1). Eine 4:9-Niederlage gegen den Tabellenvorletzten TTC Burghasungen sowie der 9:6-Sieg am vergangenen Wochenende gegen Lüdersdorf deuten daraufhin, dass die Gastgeber sehr schwer einzuschätzen sind, da sie die Breite ihres Kaders bisher nahezu voll ausschöpften.

Doch aus vergangenen Begegnungen weiß man, dass die Breitenbacher mit einer schlagfertigen Truppe antreten werten, sodass - wie immer - eine enge Partie zu erwarten ist. Um den Auswärtserfolg aus der letzten Serie zu wiederholen (9:6), muss das Team um den seit sechs Einzeln ungeschlagenen Mario Oeste seine Stärken ausspielen. Das wiedererstarkte mittlere Paarkreuz mit Marco Zobel und Bernhard Wetterau sowie das zuletzt stark aufspielende hintere Paarkreuz mit Niklas Schubert und Michael Biedebach können diesmal das Zünglein an der Waage bilden, sodass mit einer soliden Teamleistung gute Siegchancen bestehen. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.