Tischtennis-Verbandsliga: Mittelfeldplatz ist Weiterodes Ziel

+
Seit Jahren Weiterodes Spitzenspieler: Auch in dieser Saison wird Mario Oeste als Nummer eins des TTV aufschlagen.  

Weiterdoe. Am Wochenende beginnt für den TTV Weiterode, der fünf Herren-, zwei Damen, eine Jugend- und eine Schülermannschaft gemeldet hat, die neue Saison im Tischtennis.

Die erste Mannschaft, die in der letzten Saison den Aufstieg in die Hessenliga überraschend verpasst hat und damit hinter den Erwartungen zurück blieb, zählt in diesem Jahr nicht zu den Favoriten.

Sowohl Hessenliga-Absteiger Ihringshausen als auch der TTC Lüdersdorf, der sich mit dem Richelsdorfer Eigengewächs Marvin Schubert verstärkt hat, sollten zusammen mit dem SV Ermschwerd um Neuzugang Tomaniec und dem TSV Breitenbach, der den ehemaligen Hessisch-Lichtenauer Marc Bauer verpflichtet hat, die Spitzengruppe bilden. Auch die Mannschaften aus dem Mittelfeld wie der TSV Marbach und der TTC Burghasungen konnten sich verstärken. So sollte das Ziel für die Mannschaft um Kapitän Mario Oeste sein, sich im gesicherten Mittelfeld zu etablieren und die Distanz zu den hinteren Rängen möglichst groß zu halten.

Um im Konzert der Großen mitzumischen, wäre eine deutliche Leistungssteigerung vonnöten. Das Zeug dazu hat das Team auf jeden Fall. Michael Biedebach ist als Nummer vier für Marco Zobel ins Team gerückt und bildet mit Bernhard Wetterau das mittlere Paarkreuz. Im hinteren Paarkreuz wird Simon Wetterau nach einer einjährigen studiumsbedingten Pause wieder regelmäßig spielen, und Niklas Schubert versucht seine Erfahrungen aus dem vorderen Paarkreuz jetzt wieder als Nummer sechs in die Waagschaale zu werfen. Angeführt wird die Mannschaft von Mario Oeste und Christian Meise.

Zum Auftakt der neuen Serie ist man am Sonntag um 14 Uhr in Michelsberg zu Gast. Die Hausherren, die ihre Verbandsliga-Premiere über die Relegation feiern können, sind ein relativ unbekannter Gegner. Mit Lars Merle, der früher für den TSV Besse in der Regional- und Hessenliga aktiv war und die Michelsberger anführt, trifft man auf einen alten Bekannten. Die Stärken der Gastgeber liegen vor allem im vorderen Paarkreuz, zu dem Nicco Holland Jopp als Nummer zwei zählt. Beide Spitzenspieler bilden außerdem auch ein starkes Spitzendoppel. Auf den hinteren Rängen sticht vor allen Dingen Neuzugang Marc Diehl, der in der Vorserie beim TTC Sebbeterode Winterscheid im vorderen Paarkreuz an den Start ging, heraus. Aber auch Daniel Hennighausen, Niklas Beckmann und Bob Lamps zeigten eine beeindruckende Leistung. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.