Tischtennis: MTV Westerhof bleibt in Bezirksoberliga

Langenholtensen / Westerhof. Auch in der Spielzeit 2017/18 vertreten der TSV Langenholtensen und der MTV Westerhof den Landkreis Northeim in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren.

Dass der Vorjahresvierte aus Langenholtensen wieder mit von der Partie ist, ist der Normalfall. Dass allerdings die abgestiegenen Westerhöfer ein weiteres Jahr in dieser Liga antreten können, liegt daran, dass sie den von Torpedo Göttingen III (meldete nicht mehr für die Bezirksoberliga) geräumten Platz einnehmen.

TSV Langenholtensen

Die Langenholtenser tauschten ihr unteres Paarkreuz aus. Andreas Hansch und Guido Scheer treten in der neuen Saison für den Bezirksliga-Aufsteiger TSV Langenholtensen II als oberes Paarkreuz an. Aufgerückt ins Bezirksoberliga-Sextett sind dafür Rene Isermann und Marco Schrader.

Isermann ist, nachdem er während der vorigen Saison wieder intensiv ins Training einstieg, an zwei gemeldet. Schrader, dem man beim TSV den Leistungssprung in die Bezirksoberliga zutraut, spielt an vier. Mannschaftsführer Oliver Jakobeit zum Saisonziel: „Favoriten sind Geismar und PeLaka Osterode. Wir wollen nach der starken letzten Saison wieder unter den ersten Vier landen.“

Ob das realistisch ist, könnte schon der Auftakt gegen PeLaKa (Freitag, 8. September, 20 Uhr in Langenholtensen) zeigen.

Die Aufstellung: Oliver Jakobeit, Rene Isermann, Jens Brandes, Marco Schrader, Jürgen Hohmeier, Bernd Gerwig.

MTV Westerhof

Eigentlich in die Bezirksliga abgestiegen, spielt der MTV erneut in der Bezirksoberliga. Nominell unverändert ist das Sextett ordentlich durcheinander gewürfelt: Martin Heiser, im Frühjahr noch an eins, spielt anstelle Götz Lohrbergs, der auf drei aufrückte, nun an vier. Lutz Peinemann wiederum kehrt von drei zurück an die Spitzenposition. Ihre Plätze wahrten Oliver Sengstack (an zwei), Christian Bock (an fünf) und Yoshi Huwe (an sechs).

Götz Lohrberg zu den Aussichten: „Für uns geht es um den Klassenerhalt. Wenn wir immer mit der ersten Sechs spielen, dann müsste das machbar sein - zumal wir in unseren starken Doppeln einen Trumpf haben.“

Auch der MTV startet mit einem Heimspiel: am Freitag, 8. September, ab 20.30 Uhr gegen den Aufsteiger TTC Hattorf. Die Aufstellung: Lutz Peinemann, Oliver Sengstack, Götz Lohrberg, Martin Heiser, Christian Bock, Yoshi Huwe. (zdz)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.