Tischtennis Bezirksklasse: Mehrere Teams stemmen sich gegen Abstieg

+
Noch nicht endgültig gesichert: Der TTV Dudenrode um Florian Schober bangt noch um den Klassenerhalt.

Witzenhausen. Auch in der Tischtennis-Bezirksklasse der Herren neigt sich die Spielzeit ihrem Ende entgegen. Es scheint, dass den Akteuren der Ermschwerder Reserve der Meistertitel im Saisonendspurt nicht mehr zu nehmen ist.

Am anderen Ende der Tabelle stemmen sich aber mehrere Teams gegen den drohenden Abstieg.

TSV Brandenf. Nesselröden - SV Ermschwerd II (Freitag, 20 Uhr). SV Wendershausen - SV Ermschwerd II (Samstag, 15.30 Uhr)

Der nach 18 Spieltagen noch immer verlustpunktfreie Spitzenreiter aus Ermschwerd will seine Erfolgsserie auch am Doppelspieltag fortsetzen. Schaut man in die Statistik, dann dürfte es für die Gäste in beiden Partien eigentlich nur um die Höhe des Sieges gehen. In der Vorrunde gewannen SV-Kapitän Marco Eyrich und seine Mitstreiter beide Duelle jeweils im Schnelldurchgang mit 9:0. Kein Wunder deshalb, dass die SVE-Reserve am Freitag beim Tabellensechsten und am Sonntag beim Schlusslicht deutlich favorisiert ist.

TV Hessisch Lichtenau II - TTC Albungen II (Freitag, 20.15 Uhr)

Die Albunger stehen auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz und präsentieren sich bislang auf allen Positionen stark besetzt. Dennoch wollen sich Spitzenspieler Lars Hartung und sein Team im Heimspiel besser aus der Affäre ziehen als in der Vorrunde. Denn da gab es eine deutliche 1:9-Pleite in Albungen.

SV Reichensachsen II - MTV Unterrieden (Samstag, 15.30 Uhr)

Kaum einer in Unterrieden zweifelt in der Partie beim Tabellenvorletzten am angepeilten Sieg. Diskussionen dürfte es nur noch über die Höhe des Erfolges geben. Schon in der Vorrunde setzte sich das MTV-Quartett, das damals auf Arne Simon verzichten musste, mit 9:1 durch.

TTV Dudenrode - SV Ermschwerd III (Samstag, 18 Uhr)

Aufgrund vieler Ausfälle verlief die Serie für die Dudenröder nicht optimal. Verständlich deshalb, dass der TTV noch um den Klassenverbleib bangen muss. „Wenn wir in Bestbesetzung auflaufen können, dann können wir unseren Sieg aus der Vorrunde wiederholen“, prognostiziert Duderodes Florian Schober optimistisch. Mit Routinier Alfred Niemeier wollen sich die Gäste für die Vorrundenpleite revanchieren. (yfs)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.