Bezirksoberliga: Felsberg im Aufsteigerduell ohne Mühe

Todenhausen „spitze“

Nervenstark: Valentin Best (Tod.) hatte im Derby beim TTC Sebbeterode/W. gegen Kim Heynmöller die Nase vorn. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Mit zwei Siegen sprang der TTC Todenhausen an die Tabellenspitze der Tischtennis-Bezirksoberliga und sicherte sich damit die Herbstmeisterschaft vor dem TuSpo Michelsberg.

TTC Richelsdorf - TTC Todenhausen 4:9. Alle Punkte der Wildecker holte ihr Spitzenduo Hans-Jörg und Marvin Schubert. Vorn konnte nur Marc Luckhart (3:1 gegen M. Schubert) einen Zähler erkämpfen. Dafür lief es im mittleren Paarkreuz mit je zwei Siegen von Jona Henrich und Rasul Hartmann über Rhein und Reimuth optimal. Dahinter setzen sich Valentin Best und Marc Hofmann durch. Gegen die mit nur fünf Akteuren antretenden Gastgeber punkteten zudem Achternbosch/Hartmann und Henrich/Hofmann.

TuSpo Michelsberg – TSV Röhrenfurth 9:5. Der TuSpo räumte in der Mitte durch Daniel Hennighausen (2) und Jens Döring (2) gegen Bindszus und Werner ab. Zudem waren Nicco Holland-Jopp (3:1 gegen Beck), Niklas Beckmann (3:0 gegen Lange, 3:1 gegen Schnabel) sowie Holland-Jopp/Moritz und Beckmann/ Pinhard erfolgreich. Im Top-Paarkreuz dominierte der TSV durch Niklas Riedemann, der Holland-Jopp mit 3:2 und Steffen Moritz mit 3:0 bezwang. Florian Beck setzte sich gegen Moritz mit 3:2 durch. Zuvor hatten sich Beck/Riedemann gegen Döring/Hennighausen behauptet. Ab Brett drei konnte nur Andreas Schnabel (3:1 gegen Pinhard) für die Gäste punkten.

Eintracht Felsberg II – TG Großalmerode 9:1. Gegen den Mitaufsteiger hatte die Eintracht wenig Mühe. Lediglich das Doppel von Nery Menezes/Christian Engel ging mit 2:3 gegen Wunderlich/Oehl verloren. Hart kämpfen musste Christine Engel bei ihrem 3:2 (11:9 im fünften Satz)-Sieg gegen Christian Brücher. Zuvor hatte sie Uwe Kugler in drei Sätzen bezwungen. Je einmal trugen sich Holger Ebert, Alexander Hoyer, Jörg Kuhn, Christian Engel und Diego Nery Menezes sowie Engel/Hoyer und Ebert/Kuhn in die Siegerliste ein.

TTV Altenbrunslar/Wolfershausen – TTV Weiterode II 9:4. Nach einem Doppelgewinn (Dardat/M. Dittmar), kam auch vorn nur ein Punkt durch Thomas Dardat (3:0 gegen Krauß). Dann drehten die Gastgeber mit sechs Einzelsiegen in Folge durch Manuel Aina, Nicolai Weigel, Ulrich Most, Jörg Dittmar, Michael Dittmar und erneut Dardat (3:1 gegen Schäfer) die Partie. Den Schlusspunkt setzte Weigel mit einem 3:2 (11:8) gegen Rudolph.

TTC Lax Bad Hersfeld – TTC Sebbeterode/Winterscheid 9:4. Ein 0:3-Doppelauftakt und eine 0:4-Bilanz in der Mitte entpuppten sich als spielentscheidend. Denn gegen Top-Akteur Marc Hannes war kein Kraut gewachsen, so dass sich Christoph Ferreau mit 3:0 und Markus Schwalm mit 3:2 nur gegen Johannes Schultheiß durchsetzen konnten. Die beiden übrigen Zähler kamen durch Jörg Kaschlaw (3:1 gegen Schiffgen) und Kim Heynmöller (3:2 gegen Quant).

TTC Sebbeterode/Winterscheid – TTC Todenhausen 5:9. Bei den Sebbeteröder ragte Marc Diehl mit zwei 3:1-Siegen über Hofmann und Hartmann und einem Doppelgewinn mit Heynmöller heraus. Aber nur Kim Heynmöller und Michael Faust konnten nachlegen. Im Spitzenpaarkreuz hatten die Frielendorfer mit je zwei Siegen von Andreas Achternbosch und Marc Luckhart gegen Ferreau und Schwalm die Nase vorn. Zudem punkteten für den Herbstmeister Luckhart/Best, Hofmann/Orth sowie Rasul Hartmann, Marc Hofmann (jeweils 3:0 gegen Otto) und Valentin Best, der im engsten Einzel mit 3:2 (12:10) gegen Heynmöller triumphierte. (zrh) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.