Tischtennis-Bezirksoberliga: TTG-Kapitänin Flügel traut Verna/A Durchmarsch zu

TTC Todenhausen verstärkt sich

Jona Henrich

Schwalm-Eder. Mit zwölf Teams geht die Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren in die Saison 2016/17. Sechs davon aus dem Schwalm-Eder Kreis, doch als Meisterschafts-Favoriten werden die beiden Werra-Meißner-Vertreter gehandelt.

Denn der TTC Albungen hat sich mit der neuen Nummer eins, Stefan Börner, sowie mit Mario Hoßbach (beide vom TuS Weißenborn) enorm verstärkt. Was auch für den SV Ermschwerd gilt, der mit Dusan Snasal (QTTR-Wert 2107) den in den letzten Jahren alles überragenden tschechischen Ausnahmekönner von TV Heringen verpflichten konnte.

Von den einheimischen Mannschaften lässt Aufsteiger TTC Todenhausen aufhorchen. Die Frielendorfer setzen im Spitzenpaarkreuz auf die beiden Ex-Leimsfelder Andreas Achternbosch und Rasul Hartmann und bauen „unten“ Nachwuchstalent Jona Henrich als Stammspieler ein. Der von Lars Merle und Nicco Holland-Jopp angeführte TuSpo Michelsberg hat nach der Zittersaison mit dem an Position fünf gemeldeten Neuzugang Jens Döring deutlich bessere Perspektiven. Dessen Abgang kompensiert der TSV Röhrenfurth aus den eigenen Reihen mit Routinier Jochen Bindszus und vertraut hinter seiner Trumpfkarte Florian Beck dem jungen Niklas Riedemann an Position zwei. Der SC Riebelsdorf kann den Heinmöller-Weggang durch den Bezirksoberliga erfahrenen Jochen Geisel aus „Bordmitteln“ ersetzen.

Auf Routine und Konstanz setzt der TTC Sebbeterode-Winterscheid, der unverändert mit Christoph Ferreau und Markus Schwalm an der Spitze antritt. Liga-Neuling TTG Ottrau/Berfa kann Sebastian Zinn vom TTC Vockenrod an vierter Position einbauen. Ob das bei zwei Absteigern im Kampf um den Klassenerhalt für Krey und Co reicht, wird auch vom Potenzial der vier Vertreter aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg abhängen. Die beiden Mitaufsteiger TTV Weiterode II und TTC Dreienberg-Friedewald sind noch schwer einzuschätzen, verfügen aber mit Simon Wetterau bzw. Marvin Roppel über starke Top-Akteure. Klar ist, dass der TV Heringen durch den Verlust von Dusan Snasal an Klasse eingebüßt hat. Aber die Osthessen melden mit Yakup Aytekin auch einen Neuzugang, was dessen bisheriger Verein TTC Richelsdorf mit Maximilian Rhein (SG Beendorf) ausgleicht.

Vaupel dämpft Erwartung

Der Schwalm-Eder-Kreis ist in der Saison 2016/17 mit Aufsteiger VfL Verna/Allendorf und der TTG Morschen/Heina II in der Bezirksoberliga der Damen vertreten. Beide mit dem Potential, im Achterfeld eine gute Rolle zu spielen. Die TTG-Reserve hat Andrea Weinrich, Julia Salzmann, Melanie Flügel und Stefanie Schmidt nominiert und peilt einen Platz im vorderen Drittel an. Auf einen Titelfavoriten will sich Kapitänin Flügel nicht festlegen, traut aber dem Kreisrivalen einen Durchmarsch zu.

Der VfL setzt auf sein Meisterteam mit Isabelle Vaupel, Kathrin Klippert, Silke Scharff, Maleen Correus und Theresa Lesch. Mannschaftsführerin Vaupel dämpft die Erwartungen, da sie die Klasse noch nicht gut genug kennt.

Als Dritter der Bezirksliga Gruppe 2 ist noch der TSV Ihringshausen II aufgestiegen, dessen „Erste“ mit Tanja Albers an der Spitze neben dem TTC Schönstadt II zum Kreis der Meisterschaftsanwärter zählt. Weiterhin gehen der TTV Weiterode, TTC Richelsdorf II und SC Niestetal IV ins Rennen. Der Meister steigt in die Verbandsliga auf, der Zweite spielt Aufstiegs- und das Schlusslicht muss in die Abstiegsrelegation. Fotos: Kasi/nh

Von Reinhold Döring

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.