Hessenliga: Morschen/Heina am Wochenende doppelt gefordert

Tonn gibt TSV-Debüt

Schwer gefordert zum Auftakt: Andy Zimmermann Foto: Kasiewicz

Felsberg. Am Wochenende greift auch Eintracht Felsberg ins Geschehen der Tischtennis-Hessenliga ein, während die Damen von Morschen/Heina ihre Heimpremiere feiern.

TSV Eintracht Felsberg – NSC Watzenborn/Steinberg (So. 14 Uhr). Hoher Besuch vom Oberliga-Absteiger, der das Potenzial zum Wiederaufstieg besitzt. Die Mittelhessen verfügen mit Florian Müller, Stefan Harnisch und Torsten Kirchherr über drei herausragende Akteure. „Eine so starke vordere Teamhälfte kann kein anderer Hessenligist aufbieten, da wird es schwierig zu punkten“, weiß TSV-Kapitän Thilo Leis. Anders könnte es aussehen, wenn die Gäste nicht in Bestbesetzung antreten.

Besonders im Blickpunkt steht das Eintracht-Debüt von Philipp Tonn, der den Sprung vom Spitzenpaarkreuz der Bezirksoberliga ins mittlere Paarkreuz der Hessenliga in Angriff nimmt. Topspieler Dirk Heimel kann nicht in allen Spielen zur Verfügung stehen. „Wir werden ihn dann einsetzen, wenn wir uns in Spielen etwas ausrechnen“, erklärt Leis die Personalstrategie. Diesmal ist mit Philipp Imberger und Andy Zimmermann im vorderen Paarkreuz zu rechnen und Leis rückt von hinten in die Mitte auf.

Hessenliga-Nord Damen

TTG Morschen/Heina – SV Rennertehausen (Sa. 12 Uhr Schulturnhalle Altmorschen). Die Formkurve der TTG-Damen zeigt nach oben. „Dass wir deutlich in Haunedorf gewonnen haben, war eine Überraschung“, betont Mannschaftsführerin Lisa Ellrich und hofft auf weitere Erfolgserlebnisse. Die waren in den letzten zwei Vergleichen mit dem Tabellenvierten der Vorsaison bei nur einem Punkt rar. Zuhause wurde ohne Doppelgewinn mit 6:8 verloren und beim 7:7-Teilerfolg in Rennertehausen gingen erneut alle Doppel nach Waldeck-Frankenberg. Das war kein Zufall, denn Ute Ernst/Melanie Landau und Jessica Engelbach/Nina Klaus-Materna verloren in der letzten Rückserie jeweils nur ein Doppel. In der SVR-Aufstellung gibt es eine Änderung: Engelbach rückt an Position zwei und schiebt Klaus-Materna ins untere Paarkreuz.

TSV Beuern – TTG (So. 10 Uhr). Mit Beuern lieferte sich die TTG ein enges Rennen um die Vizemeisterschaft und hatte die Nase schließlich vorn. In den direkten Duellen lief es mit zwei Siegen (8:4, 8:6) optimal, wobei Annabelle Bey zweimal die Busecker Nummer eins Alina Dietz stoppte. Die führt ihr Team an, in dem Antje Weber und Johanna Klitsch Verletzungsprobleme plagen. Da auch Anke Etzelmüller in der Hinrunde ausfällt, sprach Mannschaftsführerin Klitsch das Saisonziel „Abstieg vermeiden“ aus. (zrh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.