Hessenliga: Morschen/Heina muss sich gewaltig strecken

Topteam zu Gast

Trifft am Sonntag auf ihre ehemalige Teamgefährtin: Morschen/Heinas Annabelle Bey erwartet das Topteam aus Niestetal. Foto: Kasiewicz

Morschen. Die erste Hürde ist die höchste. Zum Rückrunden-Auftakt in der Tischtennis-Hessenliga der Damen erwartet die TTG Morschen/Heina mit dem SC Niestetal II (So. 14 Uhr) den Herbstmeister in der Sporthalle von Altmorschen.

Die Gäste reisen ohne Verlustpunkt an. Der unangefochtene Titelfavorit wird in der Rückrunde von Anna-Lena Scherb angeführt. Die Ex-Besserin spielte zuletzt noch im Oberliga-Team der Heiligenröder und wird jetzt auf ihre ehemalige Regionalliga-Teamgefährtin und Doppel-Partnerin Annabelle Bey treffen. Auch die Nummer zwei des SCN, Vanessa Wenzel, verfügt über langjährige Erfahrung in höheren Spielklassen, kam aber bisher nicht regelmäßig zum Einsatz. Sie fehlte auch im Hinspiel, in dem sich die Morschenerinnen mit einer 4:8 Niederlage gut aus der Affäre zogen.

„Da haben wir gezeigt, dass wir als Aufsteiger konkurrenzfähig sind“, erklärt TTG-Kapitänin Lisa Ellrich, die damals einen Sahnetag erwischte. Den wird das Team des Tabellenvierten erneut benötigen, um Scherb und Co. in Bedrängnis zu bringen. (zrh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.