TSV-Reserve verpasst Sieg im Schlussdoppel

Langenholtensen. Beim Tabellenfünften, dem TSV Brunsen, holten sich die Bezirksklassen-Tischtennisspieler des TSV Langenholtensen einen Zähler, mit dem sie ihren vierten Platz festigten. Bei Brunsen vertrat Dominic Lerche die fehlende Nummer vier Gillian Ricke. Den Gästen fehlte erneut die Nummer eins René Isermann. Für ihn rückte Christian Binnewies nach.

Die Langenholtenser kamen gut ins Spiel: Zwar mussten Jens Rüttgeroth/Binnewies sich dem ersten Brunser Doppel (Bernd Gebauer/Markus Langer) mit 1:3 beugen, doch Michael Lüer/Sven Meier sowie Thorsten Hermsen/Thomas Stenzel siegten jeweils 3:0. Im ersten Einzeldurchgang drehte Brunsen zunächst die Partie: Nacheinander mussten sich Lüer (1:3), Rüttgeroth (1:3) und Hermsen (2:3/11:8) geschlagen geben. Meiers 3:2-Sieg (11:3) wahrte den Anschluss. Und auch im Unteren Paarkreuz teilte man sich die Punkte, wobei Stenzel mit 3:1 den Gästesieg einfuhr. Als dann im zweiten Durchgang das Obere Paarkreuz der Langenholtenser leer ausging, schien die Partie beim Zwischenstand von 7:4 für Brunsen fast gelaufen. Doch dann drehten Meier (3:1), Hermsen (3:1), Stenzel (3:1) und Binnewies, dessen 3:1 den Remispunkt brachte, den Spieß noch einmal um. Zum zweiten Zähler reichte es dann nicht mehr, weil sich Gebauer/Langer im Spitzendoppel gegen Lüer/Meier mit 11:5, 7:11, 7:11, 11:9 und 11:8 hauchdünn durchsetzten. (eko)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.