Tischtennis-Bezirksoberliga: Eintracht-Debüt mit zwei Siegen

TuSpo nach 4:4 noch 9:5

In Topform: Todenhausens Rasul Hartmann. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Mit einem 9:5-Sieg über den TTC Dreienberg/Friedewald behauptete der TuSpo Michelsberg die Tabellenspitze der Tischtennis-Bezirksoberliga.

Bezirksoberliga-Herren

TuSpo Michelsberg – TTC Dreienberg/Friedewald 9:5. Die hart umkämpften Partie mit sieben Fünf-Satz-Spielen war bis zum 4:4 völlig offen, wobei der TuSpo nur ein Doppel durch Hennighausen/Beckmann gewann. Auch im Spitzenpaarkreuz konnten sich die Hausherren trotz der beiden 3:2-Siege von Nicco Holland-Jopp gegen Markus Schaub (11:3 im fünften Satz) und Marvin Roppel (12:10) nicht absetzen, da sich die Gäste-Asse an dem aufgerückten Steffen Moritz schadlos hielten. Ab Brett drei ließen die Michelsberger aber nur noch ein Einzel liegen und enteilten durch Daniel Hennighausen (2), Stefan Pinhard (2), Niklas Beckmann und Wolfgang Gill.

TTC Todenhausen – TTV Weiterode 9:4. In den Top-Einzeln konnten sich Andreas Achternbosch und Marc Luckhart jeweils gegen Alexander Schäfer durchsetzen, mussten sich aber beide dem Ex-Todenhäuser Michael Biedebach mit 2:3-Sätzen geschlagen geben. Weiter auf der Erfolgswelle schwimmt Rasul Hartmann, der im 2. Paarkreuz mit zwei 3:0-Siegen gegen Frank Oetzel und Roland Stauffenberg glänzte. Was auch Jona Henrich (2) ohne Satzverlust gelang. Für die weiteren TTC-Erfolge waren Marc Hofmann und die Doppel Achternbosch/Hartmann und Henrich/ M. Hofmann verantwortlich.

TSV Eintracht Felsberg II – TSV Röhrenfurth 9:4. Mit einer geschlossenen Teamleistung feierte der Aufsteiger ein gelungenes Debüt. Besonders stark agierten im mittleren Paarkreuz Alexander Hoyer (2) und Jörg Kuhn (2). Auch im unteren Paarkreuz ließen Diego Nery Menezes und Christian Engel nichts liegen. Beide punkteten darüber hinaus im Doppel ebenso wie Christine Engel/Hoyer. Im Top-Paarkreuz hingegen beeindruckten die Röhrenfurther durch Niklas Riedemann, der Holger Ebert mit 3:1 und Christine Engel mit 3:0 schlagen konnte. Florian Beck musste sich der Ex-Bundesligaspielerin mit 0:3 beugen, gewann aber mit 3:1 gegen Ebert. Zudem punkteten Riedemann/Beck im Doppel.

TSV Eintracht Felsberg II – TTC Richelsdorf 9:5. Gegen die Wildecker ging die Eintracht-Reserve durch Christine Engel/Hoyer (3:0 gegen M.Schubert/Rhein) und Nery Menezes/Christian Engel (3:0 gegen Schaper/Kühnel) mit 2:1 in Führung. Konnte dann aber im Top-Paarkreuz keines der vier Einzel gegen Hans-Jörg und Marvin Schubert gewinnen. Dafür lief es ab Brett drei mit Einzelsiegen von Alexander Hoyer (2), Jörg Kuhn (2), Diego Nery Menezes (2) und Christian Engel optimal.

TTV Oberhone – TTV Altenbrunslar/Wolfershausen 8:8. Im Schlussdoppel retteten Dardat/Most mit einem 3:2-Sieg über Pröger/Zimmermann den Edertalern, die zu Beginn alle drei Doppel in den Sand gesetzt hatten, das Remis. Dafür sprangen im Spitzenpaarkreuz Michael Dittmar (2) und Thomas Dardat (2) mit optimaler Ausbeute in die Bresche. Je ein Einzel konnten Manuel Aina, Ulrich Most und Jörg Dittmar verbuchen.

Bezirksoberliga-Damen

TTC Schönstadt II -TTG Morschen/Heina II 8:3. Bis zum 4:3 blieb die TTG-Reserve auf Tuchfühlung. Zunächst setzten sich Weinrich/Fiege mit 3:2 (11:2 im fünften Satz) gegen Foks/Henkel durch. Anschließend behielt im Top-Paarkreuz Andrea Weinrich in vier Sätzen die Oberhand gegen Heike Foks. Zudem ließ sich Kirsten Schäfer von einem 1:2-Rückstand gegen Nicole Henkel nicht irritieren und gewann die nächsten beiden Sätze nervenstark mit 13:11 und 12:10. Dann jedoch punkteten nur noch die Mittelhessinnen. (zdö)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.