Verbandsliga: Lüdersdorfer 9:6-Triumph

Die überragenden Akteure in Einzel und Doppel: Lüdersdorfs Nikolas Schade (links) und Tobias Mangold waren im Derby nicht zu bezwingen. Foto: Walger

Weiterode. Große Überraschung im Derby der Tischtennis-Verbandsliga: Der TTC Lüdersdorf siegte bei Tabellenführer TTV Weiterode mit 9:6. Knapp vier Stunden dauerte das Duell, in dem die Gäste überraschend auftrumpften.

Schade/Mangold und Gebhardt/Weix gewannen ihre Doppel, für Weiterode punkteten Oeste/Meise.

In den Einzeln legten dann Tobias Mangold und Nikolas Schade den Grundstein für den Lüdersdorfer Sieg. Beide setzten sich gegen Mario Oeste und gegen Christian Meise mit unbändigem Kampfgeist durch. Oeste fand gegen beide Gegner kein Mittel und unterlag jeweils in drei Sätzen.

Dagegen setzten die Weite-röder dann ein überragendes mittleres Paarkreuz. Nur Bernhard Wetterau musste gegen Rolf Gebhardt in fünf Sätzen kämpfen, Marco Zobel erwischte einen guten Tag und siegte problemlos.

Im hinteren Paarkreuz gewann Giuseppe Palermo zweimal knapp - gegen Niklas Schubert hatte er in vier, gegen Michael Biedebach in fünf Sätzen die Nase vorn. Er wehrte dabei sogar einen Marchball ab. Schubert bezwang Patrick Weix, der aber gegen Biedebach das bessere Ende für sich hatte.

Zahlreiche Fans

Zahlreiche Fans beider Teams sahen einen glücklichen, aber nicht unverdienten Sieger und zuvor viele enge, dramatische Matches.

Weiterode bleibt Tabellenführer, hat allerdings als einziges Team der Liga schon fünf Begegnungen absolviert - die Verfolger zum Teil erst zwei oder drei. Wie auch Lüdersdorf, dass nun auf dem fünften Rang liegt und noch ungeschlagen ist. (red/rai)

Punkte Weiterode: Oeste/Meise, Zobel 2, Wetterau 2, Schubert.

Punkte Lüdersdorf: Schade/Mangold, Gebhardt/Weix, Magold 2, Schade 2, Palermo 2, Weix.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.