Verbandsliga

TTC Richelsdorf wehrt sich gegen den TV Weiterode

Ein erfolgreiches Duo: Die Weiteröder Marco Zobel (links) und Niklas Schubert gewannen am Wochenende in beiden Spielen ihre Doppel. Schubert blieb außerdem in seinen drei Einzeln ungeschlagen. Foto: 

Obersuhl. Drei Hersfeld-Rotenburger Kreisderbys gibt es für den TTV Weiterode in der Tischtennis-Verbandsliga: Mit dem 9:5 beim TTC Richelsdorf hat das Team um Kapitän Mario Oeste nun auch das dritte gewonnen.

Der Favorit brauchte allerdings eine geschlossene Mannschaftsleistung, um sich beim Schlusslicht durchzusetzen. Mario Oeste/Alexander Schäfer kassierten in ihrem neunten Doppel die dritte Niederlage. Sie unterlagen Hans-Jörg Schubert/Michael Borken im fünften Satz mit 6:11. Marco Zobel/Niklas Schubert und Bernhard Wetterau/Michael Biedebach brachten die Gäste jedoch in Führung. Sie setzten sich gegen Uwe Merzendorfer/Karl Simon (3:0) beziehungsweise Frank Thenert/Hans-Otto Schaper (3:1) durch.

Satzverlust weggesteckt

Richelsdorfs Spitzenspieler Hans-Jörg Schubert musste gegen Zobel in einem guten Match nur den ersten Satz mit 10:12 abgeben, behielt dann aber mit 11:7, 11:9 und 11:5 die Oberhand. Oeste schlug aber gleich mit einem 3:0 über Borken zurück. Damit lag Weiterode wieder mit 3:2 vorne.

Im mittleren Paarkreuz drehten die Wildecker aber den Spieß herum. Merzendorfer rang den alten Kämpfer Wetterau mit 13:11, 11:6 und 11:3 nieder, der im ersten Satz eine 10:5-Führung verspielte. Simon gab Biedebach mit 12:10, 11:2, 6:11, 11:5 das Nachsehen. Nun lagen die Richelsdorfer mit 4:3 vorne und witterten Morgenluft.

Doch die verflog im hinteren Paarkreuz schnell wieder; Niklas Schubert ließ Routinier Schaper mit 11:5, 11:6, 11:8 keine Chance, Schäfer wies Thenert mit 3:1 in die Schranken.

Im vorderen Paarkreuz fiel die Vorentscheidung. Hier führte Hans-Jörg Schubert im Duell der beiden Spitzenspieler mit 2:1 Sätzen gegen Oeste. Der Weiteröder aber glich mit 11:7 aus und sicherte sich auch den fünften Durchgang (11:6). Dann bestätigte Zobel beim 3:1 über Borken seine ansteigende Form - der Gast führte plötzlich mit 7:4.

Wetterau merkte man zwar anschließend die Belastungen des Doppelspieltages deutlich an. Seine Kräfte schwanden, was Simon zu einem glatten 3:0 nutzte. Doch Biedebach spielte groß auf und gab Merzendorfer mit 3:0 (11:6, 11:9, 13:11) das Nachsehen.

Beim Stand von 8:5 für Weiterode trat Niklas Schubert gegen Thenert an und ließ nichts mehr anbrennen. Er blieb damit am gesamten Wochenende ungeschlagen und hatte den größten Anteil an dem Weiteröder Doppelerfolg.

Nach den Siegen über Marbach und in Wildeck hat der TTV sein Punktekonto auf 12:4 ausgebaut und liegt auf Rang zwei der Tabelle. Die Richelsdorfer halten als Letzter die Rote Laterne, sind aber noch lange nicht abgeschlagen.

Punkte für den TTC Richelsdorf: Schubert/Borken 1, Schubert 1, Simon 2, Merzendorfer 1,

Punkte für den TTV Weiterode: Zobel/Schubert 1, Wetterau/Biedebach 1, Oeste 2, Zobel 1, Biedebach 1, Schubert 2, Schäfer 1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.