Verbandsliga: Der TTV Weiterode empfängt den TTC Lax zum Derby

Er ist in Topform: Der Laxer Marc Hannes hat in dieser Saison erst ein Einzel verloren. Hinten steht der pausierende Mike Walther.

Rotenburg. Das Derby, das in den vergangenen Jahren die Tischtennisfans elektrisiert hat, steht wieder an: Am morgigen Samstag empfängt der Verbandsligist TTV Weiterode seinen alten Rivalen TTC Lax Bad Hersfeld in der Weiteröder Schulturnhalle.

Beide Teams liegen mit 10:5 Punkten gleichauf. In den beiden letzten Vergleichen setzte sich das Team um TTV-Kapitän Mario Oeste an eigenen Tischen durch. In Bad Hersfeld musste es sich jeweils knapp geschlagen geben.

Doch diesmal steht das Duell unter veränderten Vorzeichen. Der langjährige Laxer Spitzenspieler Mike Walther hat eine Pause vom Tischtennis eingelegt. Dementsprechend holprig verlief der Saisonstart mit zwei Niederlagen. Allerdings fingen sich die Hersfelder dann eindrucksvoll und landeten in den folgenden sechs Spielen fünf Siege. Garant dafür war die Laxer Nummer 1 Marc Hannes. Er weist im Einzel eine Bilanz von 13:1 Siegen auf und belegt damit im ersten Paarkreuz den zweiten Platz.

Ein Gewinner beim Kreisderby steht eigentlich schon fest: das Publikum. Es kann sich schon jetzt auf ein hochklassiges Match zwischen Weiterodes Spitzenspieler Mario Oeste (12:4 Siege) und Marc Hannes freuen.

Hinter dem Laxer Kapitän ist die Mannschaft sehr stark und ausgeglichen besetzt. Neuzugang Johannes Schultheiß, an Postion fünf gesetzt, sticht mit seiner Bilanz von 9:4 etwas heraus. Im Doppel sind Marc Hannes und der Ex-Richelsdorfer Michael Borken bislang ungeschlagen. Die Weiteröder werden alles daransetzen, die zuletzt gezeigten Leistungen zu bestätigen. Sie bauen dabei auf ihre starken Doppel, in denen das Duo Bernhard Wetterau/Michael Biedebach seit drei Spielen ohne Niederlage ist.

Wie in den vergangenen Jahren ist von einem knappen Ausgang auszugehen. Wer gewinnt, wird als Tabellenzweiter ins neue Jahr gehen.

In der Bezirksoberliga der Herren werden am Wochenende die Karten im Aufstiegskampf kräftig durchgemischt. Davon profitieren könnte der TTC Lüdersdorf - so er seine Heimspiele gewinnt. Doch die Gegner haben es in sich: Am Samstag ab 19 Uhr stellt sich der Tabellenzweite TuS Weißenborn beim Vierten in der Lüdertalhalle vor und kann von diesem überholt werden.

Am Sonntag um 10 Uhr kommt dann der Fünfte der Liga, der SV Ermschwerd, in den Bebraer Stadtteil. Die Lüdersdorfer um ihre Spitzenkräfte Nikolas Schade und Tobias Mangold dürften nach ihren jüngsten Erfolgen mit reichlich Selbstvertrauen an diese Aufgaben herangehen.

Ligakonkurrent TTC Richelsdorf möchte seine jüngste Talfahrt stoppen. Das wird morgen beim SV Ermschwerd allerdings nicht leicht werden.

Bezirksliga-Primus TTV Weiterode II steht beim Eschweger TSV vor keiner allzu hohen Hürde. In Weißenhasel steigt morgen um 19.30 Uhr das Derby gegen den TTC Richelsdorf II. Die Gäste warten noch immer auf ihren ersten Sieg. Fraglich, ob der bei Zuber und Co. gelingt. (red/twa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.