TT: Weiteröder geben alles beim 7:9

TTV verkauft sich teuer

Steuerte zwei Punkte bei: Niklas Schubert zeigte sich in guter Form. Foto: Walger

Weiterode. Nach großem Kampf mussten sich die Verbandsliga-Tischtennisspieler des TTV Weiterode ihrem in Bestbesetzung angetretenen Gast TTV Stadtallendorf II mit 7:9 geschlagen geben. Das konnte auch das glänzende hintere Paarkreuz der Weiteröder mit den an diesem Abend ungeschlagen gebliebenen Niklas Schubert und Alexander Schäfer nicht verhindern.

Kleiner Trost: Da sich die Mitstreiter Ihringshausen und Breitenbach unentschieden trennten, bleiben die Weiteröder wegen ihres besseren Spielverhältnisses mit 12:8 Punkten Zweiter.

Gleich zu Beginn gab es in den Doppeln einen ungewohnten 1:2-Rückstand. Nur Bernhard Wetterau/Michael Biedebach siegten ohne Probleme in drei Sätzen gegen Niklas Boos/André Wuttke. Mario Oeste/Alexander Schäfer hatten gegen Slawomir Karwatka/Stefan App mit 1:3 das Nachsehen. Auch Marco Zobel/Niklas Schubert hatten gegen Grzegorz Pociask/Oleksii Rybka (0:3) nichts zu bestellen.

Die beiden Einzeldurchgänge verliefen erwartungsgemäß. Während Mario Oeste seinem Kontrahenten Grzegorz Pociask in fünf knappen Sätzen die Grenzen aufzeigte, blieb Marco Zobel gegen den Topspieler der Gäste, Slawomir Karwatka, ohne Satzgewinn. In der Mitte teilte man sich ebenso die Punkte. Bernhard Wetterau triumphierte über Stefan App mit 3:0; Michael Biedebach unterlag dem sehr von sich überzeugten Oleksii Rybka mit dem gleichen Ergebnis. Das hintere Paarkreuz zeigte sich völlig souverän. Niklas Schubert (3:0 gegen André Wuttke) und Alexander Schäfer (3:1 gegen Niklas Boos) brachten den TTV mit 5:4 in Führung.

Führung hält nicht

Doch diese hielt nicht lange. Mario Oeste (gegen Slawomir Karwatka), Marco Zobel (gegen Grzegorz Pociask), Bernhard Wetterau (gegen Oleksii Rybka) und Michael Biedebach (gegen Stefan App) unterlagen mit jeweils 0:3. Die herausragenden Niklas Schubert (3:1 gegen Niklas Boos) und Alexander Schäfer (3:1 gegen André Wuttke) sorgten noch einmal für Hoffnung im Lager der Gastgeber. Diese wurde allerdings im Keim erstickt, als sich Grzegorz Pociask/Oleksii Rybka für das Weiteröder Spitzendoppel als eine Nummer zu groß erwiesen (0:3).

Nach der Niederlage gegen Stadtallendorf II gilt es nun, die Kräfte schnell zu bündeln. Denn am Samstag kommt es zum Spitzenspiel gegen die SVH Kassel II. (red)

Punkte für Weiterode: Wetterau/Biedebach 1, Oeste 1, Wetterau 1, Schubert 2, Schäfer 2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.