Tischtennis-Bezirksoberliga: Starkes Heringer Duo entscheidet

TTC verliert Derby

Am Jüngsten im Richelsdorfer Team lag es nicht, dass das Derby gegen Heringen 7:9 verloren ging: Der erst 14-jährige Marvin Schubert gewann seine beiden Einzel. Foto: Walger

Richelsdorf. In der Tischtennis-Bezirksoberliga hat der TV Heringen seine ersten Punkte geholt - und das ausgerechnet mit einem 9:7 im Kreisderby beim Tabellendritten TTC Richelsdorf.

Ausschlaggebend war, dass die Heringer diesmal wieder Johannes Rühlmann aufbieten konnten. Er und Dusan Snasel spielten im vorderen Paarkreuz und gemeinsam im Doppel groß auf. Auf ihr Konto gingen sechs der neun Heringer Zähler.

Hans-Jörg Schubert und Uwe Merzendorfer hatten gegen sie in den Einzeln nichts zu bestellen. Auch die Doppel Hans-Jörg Schubert/Marvin Schubert sowie zum Abschluss Uwe Merzendorfer/Hans-Otto Schaper blieben gegen das Heringer Top-Duo chancenlos.

Die Punkte für Richelsdorf holten Merzendorfer/Schaper, Becker/Kühnel, M. Schubert (2), Schaper (2) sowie Kühnel.

Gegen den Tabellenletzten der Bezirksoberliga, den TTC Rot-Weiß Riebelsdorf, konnte der TTC Lüdersdorf komplett antreten, also mit Patrick Weix. Und so wurden die Gäste mit 9:1 überrollt.

Nach den Doppeln stand es bereits 3:0. Schade/Mangold und N. Rüger/Weix siegten deutlich. Nur S. Rüger/Palermo hatten mit dem Spitzendoppel der Riebelsdorfer erhebliche Mühe, doch sie rangen den Gegner mit 3:2 nieder.

Danach machten die Gastgeber kurzen Prozess und gewannen sechs der sieben Einzel. Nikolas Schade (2), Tobias Mangold, Patrick Weix, Nils Rüger und Sven Rüger trugen sich in die Siegerliste ein. Durch diesen Erfolg setzte sich Lüdersdorf ins Mittelfeld ab.

Der TSV Weißenhasel hat sich in der Bezirksliga mit dem 9:3 gegen den TTC Rhina etwas Luft nach hinten verschafft. In den Doppeln punkteten lediglich Hans-Georg Landgrebe/Frank Zuber für den TSV. Beide legten im vorderen Paarkreuz nach. Sie gewannen alle vier Einzel.

Klaus Landgrebe fand in der Mitte endlich wieder zu alter Form und überzeugte bei seinen beiden Einzelerfolgen, vor allem bei seinem 3:2 gegen Angstgegner Matthias Nuhn. Und im hinteren Paarkreuz zeigten sowohl Niclas Reimuth als auch Jan-Christoph Schade starke Leistungen. Sie erhöhten beim Stand von 6:3 auf 8:3. Das war mehr als die halbe Miete.

Aufsteiger TTC Richelsdorf II bleibt nach dem 3:9 bei den starken Eschwegern auf einem Abstiegsplatz. Nur das Doppel Aytekin/Brack sowie in den Einzeln Madus und Mangold konnten die Tische als Sieger verlassen.

In der Bezirksklasse freute sich der TTC Lüdersdorf II über einen 9:4-Sieg beim CdT Philippsthal. Die Lüdersdorfer gewannen drei Doppel und führten bei Halbzeit schon 2:7. Marcel Hohmann (2), Marius Schade (2), Timo Schröder, Andreas Schulze, Schade/Hohmann, Schröder/Patan und Schulze/Trieschmann holten die Punkte. (twa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.