Tischtennis-Oberliga: Ohne die verletzten David Gallina und Noah Weber steht eine 6:9-Niederlage

SVH verliert Spitzenspiel in Gießen

Half bei der ersten Mannschaft aus: Klaus Scherb. Foto:  Koch

Kassel. Stark ersatzgeschwächt mussten die Männer der SVH Kassel beim Tabellenzweiten Gießener SV eine knappe 6:9 Niederlage in der Tischtennis-Oberliga einstecken.

Ohne die verletzten David Galina und Noah Weber, für die Matej Urbanek und Klaus Scherb aus der Verbandsligareserve in die Bresche sprangen, konnten die Nordhessen nicht mit den besten Voraussetzungen in diese schwere Spitzenbegegnung starten, zumal Niklas Hilgenberg in das vordere und Tom Schmidt und Florian Bierwirth beide in das mittlere Paarkreuz aufrücken mussten.

Trotzdem legten die Kasseler einen klasse Start hin: Zwei Doppelerfolge (Jan Urbanek/Hilgenberg und Bierwirth/Scherb) und zwei Einzelsiege im Spitzenpaarkreuz (Jan Urbanek und Niklas Hilgenberg) ließen die Harleshäuser bis zur 4:1-Führung auf etwas Zählbares hoffen. Doch fünf Niederlagen in Folge brachte die Gießener auf die Siegerstraße, wobei Scherb und Matej Urbanek im hinteren Paarkreuz erst im Entscheidungssatz nur ganz knapp geschlagen wurden.

Im Anschluss gelang es jedoch nur noch dem bestens aufgelegten Hilgenberg mit seinen zweiten Einzelsieg und Reservespieler Matej Urbanek für Kassel zu punkten, sodass die Heimreise mit einer Niederlage und auch gesenkten Köpfen angetreten werden musste. (nb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.