Hochspannung in den Tischtennis-Kreisklassen im Kampf um den Aufstieg und die vorderen Plätze

Viele Bewerber um die Meisterschaft

WITZENHAUSEN. Die dritte Mannschaft des TTC Albungen in der Gruppe 1 der 1. Tischtennis-Kreisklasse und die TG Großalmerode II in der Parallelstaffel haben nach der Vorrunde die größten Titelchancen.

Nach dem Aufstieg des TTC Albungen III aus der 2. Kreisklasse steht das Team mit 17:1-Punkten auch in der höheren Klasse schon wieder ganz vorn. Spitzenspieler Uwe Schindewolf und seine Mannschaftskameraden gaben sich in der Vorrunde keine Blöße und wollen sich nicht mehr vom Platz an der Sonne vertreiben lassen. Allerdings haben die Verfolger aus Frieda und Aue die Meisterschaft noch längst nicht abgeschrieben und hoffen auf einen Ausrutscher des Favoriten.

Der stärkste Spieler dieser Klasse kommt aber aus den Reihen des TSV Aue. Lucas Harbich führt die Bestenliste mit 17:1-Siegen vor Uwe Schindewolf aus Albungen (16:2) an. Das stärkste Doppel kommt aus Albungen. Hier blieben Uwe Schindewolf und Johannes Arend in zehn Vergleichen ohne Niederlage.

Knapper Vorsprung

Spannend ist auch die derzeitige Situation in der Gruppe 2. Hier liegt die TG Großalmerode II mit 16:0-Punkten knapp vor dem TTC Wellingerode (14:2). In der Rückrunde ist somit von einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen um den Aufstieg auszugehen. Auch der beste Spieler kommt aus den Reihen des Spitzenreiters. TG-Ass Helmut Bischof führt mit 12:2-Siegen die Bestenliste vor Harald Becker vom TTC Wellingerode (12:3) an. Das beste Doppel stellt der Tabellenvierte VfL Wanfried. Hier liegen Hartmut Gücking und Marco Zölfl mit 8:1-Siegen vorn.

Luckhardt vorn

In der eingleisigen 2. Tischtennis-Kreisklasse der Herren kämpfen mit dem SV Wendershausen II, dem SV Ermschwerd V, der TSG Bad Sooden-Allendorf und der dritten Garnitur des TTV 79 Eschwege gleich vier Mannschaften um die beiden Aufstiegsplätze. Dieses Quartett liegt nur um fünf Punkte voneinander getrennt. Außenseiterchancen werden noch dem TSV Waldkappel II auf Rang fünf eingeräumt.

Der beste Spieler kommt aus den Reihen des Tabellendritten TSG Bad Sooden-Allendorf. Alexander Luckhardt führt mit 19:1-Siegen die Bestenliste vor Ronny Schlägel aus Herleshausen (18:2) und Egbert Vogt aus Ermschwerd (13:2) an.

Auch das stärkste Doppel kommt aus der Kurstadt. Alexander Luckhardt und Jochen Finger liegen mit zehn Siegen aus elf bestrittenen Duellen vorn. Dieter Goebel/Maurice Roth (TG Großalmerode III) belegen mit 9:1-Erfolgen Rang zwei. (yfs)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.