Hessenliga: Besse verteidigt Tabellenführung - Aufsteiger Felsberg rutscht weiter ab

Wasiks Patzer zu verschmerzen

Sorgte für den Ehrenpunkt beim 1:9 in Mittelbuchen: Felsbergs Kapitän Thilo Leis. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Während der TSV Besse mit dem 9:5-Sieg beim FV Horas Fulda die Tabellenführung in der Tischtennis-Hessenliga untermauerte, gerät der TSV Eintracht Felsberg nach zwei weiteren Niederlagen unter Druck.

FV Horas Fulda – TSV Besse 5:9. Der Spitzenreiter startete gewohnt doppelstark mit Siegen von Kaszuba/Pfaff und Blumhardt/Beck, konnte sich jedoch erst im zweiten Durchgang entscheidend abzusetzen. Gegen den FV-Spitzenmann Michael Schneider musste nicht nur Mateusz Kaszuba (1:3) passen, sondern auch Petr Wasik kassierte mit 1:3 nach elf Siegen in Folge seine erste Saison-Niederlage. Beide hatten dafür Florian Leidheiser ohne Satzverlust gut im Griff.

Im mittleren Paarkreuz gab es auch für Sebastian Pfaff mit 1:3 gegen Sebastian Gerk den ersten Rückschlag. Der Kapitän gewann aber zum Schluss nervenstark das enge 3:0 (13:11, 14:12,11:9)-Duell gegen Thomas Kapusta. Für volle Punkt-Ausbeute garantierte Stas Blumhardt mit zwei Siegen (3:0 gegen Kapusta, 3:1 gegen Gerk). Auch Peter Beck setzte sich im unteren Paarkreuz souverän jeweils in drei Sätzen gegen Tobias Schramm und Marco Missikewitsch durch. Missikewitsch hatte zuvor gegen das kurzfristig eingesprungene TSV-Talent Thomas Gill mit 3:1 gewonnen.

TTC Höchst/Nidder - TSV Eintracht Felsberg 9:2. Nur bis zum 2:2 schafften es die Burgstädter, die Partie offen zu halten. An beiden Erfolgen war Philipp Imberger beteiligt. Er punktete im Einzel gegen Reinhold Kessel mit 3:0 und zuvor an der Seite von Zimmermann mit 3:1 gegen Kessel/Frischholz. Andy Zimmermann hingegen agierte in beiden Spitzeneinzeln bei zwei 2:3-Niederlagen unglücklich. Zunächst gegen Christian Löffler (10:12 im fünften Satz) und später gegen Reinhold Kessel (10:12). Im mittleren Paarkreuz kamen Thomas Jung und Alexander Hoyer nicht um 1:3-Niederlagen gegen Karl-Heinz Sommer Niklas Gnann herum. Dahinter konnte Nachrücker Jörg Kuhn den Lauf von Daniel Frischholz mit 0:3 nicht stoppen und Thilo Leis musste Raymond Kinner nach fünf Sätzen gratulieren. Zuletzt erwischte es dann auch Philipp Imberger, der im Einser-Vergleich mit 1:3 gegen Löffler den Kürzeren zog.

Leis verhindert Höchststrafe

SV Mittelbuchen – TSV Eintracht Felsberg 9:1. Ohne Heimel und Ebert war für Felsberg beim neuen Tabellenzweiten nichts zu holen. Imberger/Zimmermann (2:3 gegen Burkard/Lenke) und Philipp Imberger beim 2:3 (6:11) gegen Rick Burkard schnupperten an einem möglichen Erfolg, während sich Zimmermann über vier Sätze (3:11, 11:1, 9:11, 9:11) mit dem tschechischen Top-Akteur Lukas Soucek duellierte. Erst als beim 0:8 die „Höchststrafe“ drohte, schaffte es Kapitän Thilo Leis mit einem 3:2 (3:11, 12:10, 10:12, 11:9, 11:7)-Sieg gegen Olaf Beller den Ehrenpunkt zu holen. Imbergers 0:3 gegen Soucek war dann bereits nach zwei Stunden der Schlusspunkt. Womit die Edertaler (2:8-Zähler) auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht sind. (zrh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.