Tischtennis-Bezirksliga: Ersatzgeschwächte Weiteröder Reserve verliert das Derby

Weißenhasel stoppt TTV II

Erwischte einen guten Tag: Weißenhasels Jörg Reimuth. Foto: Walger

Bebra. In der Tischtennis-Bezirksliga bleibt der TTV Weiterode II unangefochten vorne, auch wenn er zwei von vier möglichen Zählern abgeben musste. Sowohl gegen Großalmerode als auch gegen Weißenhasel musste das Team auf Andreas Lorey und Frank Oetzel verzichten. Lars Börner, Jens Hansen und Jörg Hansen sprangen ein.

Nach Minuspunkten liegt der TV Hessisch Lichtenau (14:4) zwar um einen besser als Weiterodes Reserve (21:5), der Verfolger hat allerdings vier Partien weniger ausgetragen. Und die muss er erst einmal schadlos überstehen.

Gegen den Tabellenachten TG Großalmerode landete die Weiteröder Reserve zunächst ein unangefochtenes 9:3. Am spannendsten ging es dabei im vorderen Paarkreuz zu. Simon Wetterau, der beide Einzel gewann, hatte mit Lars Wunderlich beim 3:0 keinerlei Probleme, Christian Bücher rang er nach einem 1:2-Satzrückstand dann schließlich doch mit 3:2 nieder. Martin Krauß musste sich Büchner 2:3 beugen, gab sich dafür beim 3:0 über Wunderlich keine Blöße.

Die weiteren Zähler für den TTV II holten Jörg Bachmann (1), Lars Börner (1), Jörg Hansen (1), Roland Stauffenberg (1) sowie die Doppel Wetterau/Stauffenberg (1) und Bachmann/Hansen (1).

Im zweiten Heimspiel des TTV hatte Gast TSV Jahn Weißenhasel die besseren Nerven. Er gewann vier der fünf Fünf-Satz-Spiele und setzte sich am Ende mit 9:5 durch. Schon nach den Doppeln lagen die Hausherren mit 1:2 hinten. Das starke Weiteröder Spitzenduo Simon Wetterau/Roland Stauffenberg triumphierte in drei Sätzen gegen Klaus Landgrebe/Niklas Reimuth. Gegen das beste Doppel der Bezirksliga, Hans-Georg Landgrebe/Frank Zuber, hatten Martin Krauß/Jörg Bachmann nach gewonnenem ersten Satz keine Chance mehr und unterlagen 1:3. Lars Börner/Jens Hansen gaben ihr Spiel gegen Jörg Reimuth/Jan-Christoph Schade mit 9:11 im Entscheidungssatz ab. Der erste Einzeldurchgang verlief noch ausgeglichen. In jedem Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Simon Wetterau bezwang Frank Zuber in vier Sätzen, während Martin Krauß gegen Hans-Georg Landgrebe ohne Satzgewinn blieb. In der Mitte musste sich Roland Staufenberg nach vier Sätzen gegen den an diesem Nachmittag gut aufgelegten Jörg Reimuth geschlagen geben. Doch Jörg Bachmann konnte durch sein 3:1 gegen Klaus Landgrebe den Anschluss wieder herstellen.

Deutliche Spiele brachte das hintere Paarkreuz. Lars Börner gewann gegen Jan-Christoph Schade, Jens Hansen verlor gegen Niklas Reimuth,

Durch seinen sensationellen Fünf-Satz-Sieg gegen Hans-Georg Landgrebe sorgte der in Topform aufspielende Simon Wetterau im Spitzenspiel des Tages für den zwischenzeitlichen 5:5-Ausgleich.

Doch danach riss der Faden bei den Weiterödern. Martin Krauß (gegen Frank Zuber), Roland Stauffenberg (gegen Klaus Landgrebe) und Jörg Bachmann (gegen Jörg Reimuth) mussten sich nach jeweils fünf Durchgängen geschlagen geben. Zum Abschluss blieb Lars Börner nichts anderes übrig, als beim 0:3 die Überlegenheit seines Kontrahenten Niklas Reimuth anzuerkennen. (twa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.