Weiteröder wollen beim TTC Lax endlich punkten

Er darf auf leichtere Gegner hoffen: In der Rückrunde schlägt Weiterodes Marco Zobel im hinteren Paarkreuz auf. Foto: Walger

Weiterode. Derbyzeit in der Tischtennis-Verbandsliga. Der TTV will den Fluch der blauen Tische und gelben Bälle besiegen.

Für den TTV Weiterode beginnt die Rückrunde gleich mit einem Knaller: Am Samstag ab 19.30 Uhr will der Tabellendritte beim Rivalen aus Bad Hersfeld bestehen.

In der bei diesen Derbys stets gut besetzten Turnhalle an der Sommerseite haben sich die Weiteröder in der Vergangenheit immer schwergetan. „Die spielen dort auf blauen Tischen mit gelben Bällen. Das ist für uns gewöhnungsbedürftig“, sagt Marco Zobel.

Er hat seinen Platz im vorderen Paarkreuz freiwillig geräumt. Bei der Besetzung der Positionen zwei bis fünf hatten die Weiteröder freie Hand. Ihre neue Aufstellung: 1 Mario Oeste, 2 Michael Biedebach, 3 Bernhard Wetterau, 4 Niklas Schubert, 5 Marco Zobel, 6 Alexander Schäfer.

Gegner TTC Lax wird weiterhin vom Spitzenduo Hannes/Walther angeführt. Neu im Siebener-Team sind Jörn Hannes-Hühn und Andreas Hahn. Ausgeschieden ist Dennis Schaffert. Er führt jetzt als Nummer 1 die zweite Garnitur an. Die Hersfelder (9:11 Zähler) brauchen derzeit jeden Punkt. Sie müssen aufpassen, nicht in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden. In der Vorrunde setzten sich die Weiteröder mit 9:6 durch - allerdings an den eigenen grünen Tischen und mit weißen Bällen.

In der Bezirksklasse der Herren steht am Samstag ein wegweisendes Spitzenspiel an. Tabellenführer TTC Richelsdorf II (21:1 Punkte) empfängt in der Schulturnhalle am Rhäden um 15.30 Uhr den Liga-Dritten TV Germania Nentershausen (16:6).

Die Wildecker dürfen sich keinen Ausrutscher erlauben, denn direkt hinter ihnen lauert Rhina (20:2) im Kampf um den einzigen direkten Aufstiegsplatz. Für die Nentershäuser geht es wohl schon um die letzte Chance, noch ins Titelrennen einzugreifen. In der Vorrunde setzten sich die Richelsdorfer in diesem Nachbarschaftsduell mit 9:7 durch.

Punkte brauchen die Damen des TTC Richelsdorf II, wenn sie in der Bezirksoberliga bleiben wollen. Momentan stehen sie auf dem einzigen direkten Abstiegsplatz. Am Samstag um 17 Uhr tritt das Team um Nadja Döring beim Tabellennachbarn OSC Vellmar an. Gelingt ein Auswärtssieg, dann wäre der TTC dem OSC bis auf einen Zähler auf die Pelle gerückt. (twa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.