Tischtennis-Bezirksklasse: Ahlbershausen bleibt der heimliche Tabellenführer

Weser schwächelt im Doppel

Northeim. Während die Tischtennisteams der Bezirksoberliga und der Bezirksliga der Männer am Wochenende nahezu beschäftigungslos waren, herrschte in der Bezirksklasse für die heimischen Vertreter Hochbetrieb: Vier Mal gingen sie an die Tische.

SV Ahlbershausen - TSV Lauenberg 8:8. Zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiter traten beide Sextette in bester Aufstellung an. Nach drei Stunden trennten sie sich mit einem leistungsgerechten Remis. Ahlbershausen erwischte den besseren Start (6:2), Lauenberg das bessere Ende, wobei das TSV-Spitzendoppel, das eingangs noch dem zweiten SV-Doppel 2:3 unterlegen war, im letzten Spiel gegen das Spitzendoppel des SV mit 3:2 den Remispunkt holte. - SV-Punkte: Thomas Kranz/Frank Reimert und Daniel Brekerbohm/Heiko Mönkemeier sowie Kranz, Reimert, Brekerbohm, Uwe Melching, Mönkemeier und Frank Dettmer.

MTV Markoldendorf - TSV Langenholtensen II 5:9. Beim MTV Markoldendorf fehlte die Nummer fünf, Siegfried Peckmann, den dessen Bruder Reinhard ersetzte. Beim TSV spielte Burkhard Müller-Salskarn für die fehlende Nummer vier, Michael Lüer. Markoldendorf hatte außer Ingo Dörger an eins (2) und Daniel Muth an zwei (2) wenig zu bieten. Gemeinsam siegten die beiden auch im Eingangsdoppel. Für den TSV Langenholtensen II punkteten: Thomas Stenzel/Thorsten Hermsen und Jens Rüttgeroth/Christian Binnewies sowie Rüttgeroth (2), Hermsen (2), Binnewies (2) und Müller-Salskarn.

TSV Langenholtensen II - TTC Hattorf II 2:9. Dass die Hattorfer auf den ohnehin selten eingesetzten Hans-Walter Rusteberg verzichten mussten, wog weniger schwer als der Ausfall des mittleren Paarkreuzes (Rüttgeroth und Lüer) beim Gastgeber. Für sie rückten Peter Forcht und Karsten Döring nach. Nach dem 0:5 holten die in die Mitte aufgerückten Hermsen und Binnewies die beiden Punkte für den Gastgeber. Ein besseres Resultat verpassten Döring (2:3/9:11) und Meier (2:3/10:12).

FC Windhausen - FC Weser 9:7. Beim FC Weser vertrat Martin Elberskirchen die fehlende Nummer vier, Volkhard Busch. Für die Niederlage beim Dritten zeichnen die Doppel verantwortlich: Einzig Klaus Elberskirchen/Michael John siegten. Im oberen Paarkreuz holten die beiden auch noch drei Siege. Das reichte nicht aus, weil die Mitte 2:2 spielte und das untere Paarkreuz im zweiten Durchgang ohne Sieg blieb. - Die Punkte holten: K. Elberskirchen/John sowie K. Elberskirchen (2), John, Dröge, Frank Adler und M. Elberskirchen. (eko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.