Tischtennis: Der MTV bleibt auch zum achten Mal in Serie ungeschlagen

Westerhof ist nicht zu bremsen

Bernd Gerwig

Northeim. Durch die Bank siegreich waren die heimischen Tischtennis-Teams, die am Wochenende auf Bezirksebene aktiv gewesen sind.

Bezirksoberliga Männer

Torpedo Göttingen III - TSV Langenholtensen 3:9. Beim TSV fehlte gegen den Vorletzten das untere Paarkreuz. Andreas Hansch und Jens Rüttgeroth rückten für René Isermann und Michael Nicol nach. Den klaren Sieg verdankt der TSV dem Umstand, dass er vier der sechs Fünf-Satz-Spiele für sich entschied. Für den TSV punkteten: Brandes/Rüttgeroth (3:2 nach 0:2-Rückstand) und Jakobeit/Bernd Gerwig (3:1) in den Doppeln sowie Jakobeit und Brandes (3:0 beziehungsweise 3:1 über Torpedos Nummer eins Detlef Angerstein), Gerwig (13:15, 11:6, 11:5, 3:11, 11:9 und 3:1), Jürgen Hohmeier (3:2/11:2), Hansch (3:2/12:10) und Rüttgeroth (3:0) in den Einzeln.

Bezirksoberliga Frauen

TSV Brunsen - TSV Sudheim 1:8. Auch das zweite Rückrundenspiel absolvierten die Sudheimerinnen fehlerfrei. In eineinhalb Stunden hatten Chantal Pannhausen/Mareike Peter (3:0) und Julia Pinnecke/Sandra Langer (3:0) sowie Pinnecke (3:0), Pannhausen (3:0 und 3:0), Langer (3:0 und 3:1) und Peter (3:0) die Pflichtaufgabe beim Achten abgehakt.

Bezirksliga Männer

MTV Westerhof - TTC Hattorf 9:5. Das achte Spiel in Serie für den MTV ohne Niederlage. Nach dem 2:1 aus den Doppeln - Lutz Peinemann/Oliver Sengstack (3:0) und Götz Lohrberg/Yoshi Huwe (3:1) hatten gepunktet - gelang es dem Gastgeber in den Einzeln nicht, sich deutlich abzusetzen. Oben (3:2 und 1:3) und in der Mitte (3:2 und 2:3) teilte man sich die Punkte und erst Bock und Heiser bauten mit ihren Siegen (3:0 und 3:2) den Vorsprung auf 6:3 aus. Als im zweiten Durchgang das obere Paarkreuz leer ausging, war der Gast auf 5:6 heran gekommen! Dann aber erstickten Sengstack (3:0), Huwe (3:0) und Bock (3:2) die Hattorfer Hoffnungen im Ansatz.

Bezirksklasse Männer

TSV Langenholtensen II - MTV Markoldendorf 9:7. Der TSV trat ohne seine Nummer eins, Andreas Hansch, an. Für ihn rückte Christian Binnewies nach. Damit mussten Sven Meier (von drei auf zwei) und Michael Lüer (von fünf auf vier) je ein Paarkreuz höher spielen. Am Ende gaben die Doppel den Ausschlag: Jens Rüttgeroth/Sven Overbeck (3:2/11:8; 3:1) und Lüer/Thorsten Hermsen (3:1) gewannen drei der vier Vergleiche. In den Paarkreuzen glich die Mitte (3:1 Siege) die Schwäche des oberen Paarkreuzes (1:3) aus. - Für den TSV punkteten: Rüttgeroth/Overbeck (2) und Lüer/Hermsen sowie Meier (12:10, 5:11, 13:15, 13:11, 11:8), Overbeck (2), Lüer (1), Hermsen (1) und Binnewies (1). Zum Matchwinner wurde Overbeck, der an vier Siegen beteiligt war. (zdz) Foto: zje/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.