Für Westerhof wird es langsam eng

Westerhof. In der Tischtennis-Bezirksoberliga der Männer handelte sich am vergangenen Wochenende der MTV Westerhof zwei Niederlagen ein, nach denen er nun auf einem direkten Abstiegsplatz steht.

MTV Westerhof - MTV Geismar 2:9. Bei den Hausherren trat Christian Bock nur zum dritten Doppel an. In den Einzeln vertrat ihn mit Niklas Lohrberg die Nummer drei der 3. Mannschaft. Auch bei Geismar fehlte mit Jan Hillebrand die Nummer fünf. Für ihn sprang Tobias Fiekers ein. Der Spitzenreiter machte kurzen Prozess mit dem Gastgeber. Erst beim 0:5 gelang dem nervenstarken Götz Lohrberg ein Spielgewinn (3:11, 4:11, 11:8, 11:8, 11:9). Den zweiten MTV-Sieg holte Yoshi Huwe (11:8, 11:8, 11:7) zum 2:6-Zwischenstand.

TTC PeLaKa - MTV Westerhof 9:7. Wesentlich besser schlugen die Westerhöfer sich - diesmal in Bestbesetzung - beim Tabellendritten PeLaKa, der nur seine Nummer drei, Chris Langkabel, durch den Spitzenspieler der 2. Mannschaft, Rainer Schubert, ersetzte. Der MTV startete furios: Lohrberg/Huwe (3:1), Lutz Peinemann/Oliver Seng- stack (3:0) und Martin Heiser/Bock (11:13, 2:11, 13:11, 11:9, 11:8) legten ein 3:0 vor.

PeLaKa siegte dann doch, weil sein oberes Paarkreuz - Florian Tiller und Maximilian Bauer - gegen Sengstack und Peinemann alle vier Einzel gewann und am Ende auch das Schlussdoppel für sich entschied. Und das reichte für den Gastgeber, weil die Mitte und das untere Paarkreuz unentschieden spielten. In der Mitte bezwangen Lohrberg und Heiser die Nummer drei, Fabian Jessen (3:2 und 3:1). Unten siegten Bock und Huwe zwar im ersten Einzeldurchgang (3:1 und 3:0), im zweiten aber verpassten sie - jeweils mit 2:3 (Bock mit 11:9, 9:11, 9:11, 13:11, 10:12!) - die Siege acht und neun. (eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.