Tischtennis-Verbandsliga: Weiteröder werden ihrer Favoritenrolle gerecht

Wetterau & Co. gewinnen

Ein alter Kämpfer in guter Form: Bernhard Wetterau gab mal wieder keinen Ball verloren und Anschauungsunterricht in Sachen Eigenmotivation. Foto: Walger

Weiterode. Im Duell mit dem Drittletzten der Tabelle, dem TSV Besse II, haben sich die favorisierten Verbandsliga-Tischtennisspieler des TTV Weiterode an eigenen Tischen mit 9:4 durchgesetzt. Mit 9:3 Punkten belegen sie weiterhin Platz drei und fahren am kommenden Samstag mit breiter Brust, aber ohne Druck zum Spitzenspiel SVH Kassel II.

Gegen Besse ragten bei Weiterode die Routiniers heraus. Mario Oeste und Bernhard Wetterau waren an sechs der neun Punkte beteiligt. Der erste Schritt zum Erfolg war ein mühsamer. Mario Oeste/Alexander Schäfer bezwangen ihren Gegner Dirk Mayer/Daniel Lysik nach 1:2-Satzrückstand noch mit 3:2. Bernhard Wetterau/Michael Biedebach ließen dagegen Moritz Beinhauer/Edmond Qorri beim 3:0 keine Chance. Marco Zobel/Niklas Schubert riefen beim 1:3 gegen die favorisierten Petr Mottl/Jan Kubat nur in Satz zwei ihr Potenzial ab.

Geduld gefragt

In den Einzeln musten die Weiteröder Geduld haben, ehe sie sich absetzen konnten. Mario Oeste stellte gegen Petr Mottl seine Extraklasse unter Beweis. Gegen seine platzierten Bällen war der Tscheche zu oft machtlos und unterlag 1:3. Über die gleiche Distanz ging auch Marco Zobel, allerdings mit dem besseren Ende für seinen Gegner Dirk Mayer.

Eine weitere Punkteteilung folgte im mittleren Paarkreuz. Bernhard Wetterau schien nach deutlich verlorenem ersten Durchgang gegen Moritz Beinhauer auf verlorenem Posten zu stehen. Er steigerte sich dann aber, feuerte sich immer wieder selbst in gewohnter Weise an und gab keinen Satz mehr ab.

Genau umgekehrt lief es für Michael Biedebach, der gegen Jan Kubat zunächst eine starke Leistung abrief, aber nach vier Sätzen den Kürzeren gezogen hatte.

Nach den erwartet klaren 3:0-Erfolgen von Niklas Schubert gegen Daniel Lysik und von Alexander Schäfer gegen Edmond Qorri hatte sich der TTV auf 6:3 abgesetzt.

Mario Oeste erhöhte mit seinem 3:1 über den ehemaligen Breitenbacher Dirk Mayer auf 7:3 und baute seine Einzelbilanz damit auf 10:2 aus. Petr Mottl erwies sich dann beim 1:3 als eine Nummer zu groß für Marco Zobel. So blieb es dem mittleren Weiteröder Paarkreuz überlassen, mit einer soliden Vorstellung für die Entscheidung zu sorgen. Bernhard Wetterau brachte Jan Kubat mit seinem Abwehrspiel in vier Sätzen zur Verzweiflung. Michael Biedebach bezwang Moritz Beinhauer sogar ohne Satzverlust. (red/twa)

Punkte für den TTV: Oeste/Schäfer 1, Wetterau/Biedebach 1, Oeste 2, Wetterau 2, Biedebach 1, Schubert 1, Schäfer 1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.