Tischtennis-Bezirksoberliga: Lüdersdorfs Herren gegen Heringen in der Favoritenrolle

TTC will Höhenflug fortsetzen

Der Beste der Bezirksoberliga: Heringens Dusan Snasel, der am Sonntag in Lüderdorf von Tobias Mangold und Nikolas Schade gefordert wird. Foto: Walger

Rotenburg. Ein reduziertes Programm wartet am Wochenende auf die Tischtennisspieler des Altkreises. Die beiden Verbandsligisten, die Herren des TTV Weiterode und die Damen des TTC Richelsdorf, pausieren.

In der Bezirksoberliga sind die Herren des TTC Lüdersdorf im Einsatz. Sie wollen ihren Höhenflug am Sonntag ab 11 Uhr in ihrer Lüdertalhalle in einem Derby fortsetzen. Zu Gast beim neuen Tabellenzweiten wird der TV Heringen sein, der auf einem Abstiegsplatz rangiert und dringend Punkte braucht.

Die Lüdersdorfer sind klarer Favorit. Gespannt darf man auf die Spiele im vorderen Paarkreuz sein. Die Duelle von Tobias Mangold und Nikolas Schade gegen Heringens Dusan Snasel versprechen feinste Tischtenniskost. Snasel ist der überragende Spieler dieser Liga und in dieser Saison noch ungeschlagen.

Gelingt dem TTC der angestrebte Heimerfolg, dann rückt er bis auf einen Punkt an Spitzenreiter TTV Altenbrunslar-Wolfershausen heran. Der ist diesmal ebenso spielfrei wie der TTC Richelsdorf.

In der Bezirksliga kann Tabellenführer TTV Weiterode gegenüber seinem Verfolger TV Hessisch-Lichtenau vorlegen, der zum Zuschauen verurteilt ist. Die Weiteröder genießen gleich zweimal Heimrecht gegen Teams aus dem Mittelfeld. Am Samstag um 19 Uhr kommt TG Großalmerode in die Weiteröder Schulturnhalle.

Am Sonntag um 14 Uhr steigt an gleicher Stätte das Derby gegen den TSV Jahn Weißenhasel. In Weißenhasel hatten sich die Weiteröder Ende November nach ausgeglichenem Beginn (3:3) recht glatt mit 9:5 durchgesetzt. Das hatte nicht zuletzt an Roland Stauffenberg gelegen, der dort vor zwei Monaten sein Doppel und beide Einzel gewann.

In der Bezirksklasse dürfte der Vier-Punkte-Abstand zwischen Spitzenreiter TV Germania Nentershausen und dem TTV Weiterode III bestehen bleiben. Denn es ist nicht zu erwarten, dass Gastgeber Philippsthal dem Primus (Sa., 18.30 Uhr) oder Röhrigshof dem gastgebenden Verfolger Weiterode III (So., 10 Uhr) ein Bein stellen werden.

ESV mit dünnem Polster

Nur drei Punkte Vorsprung hat der Tabellensiebte ESV Ronshausen auf einen direkten Abstiegsplatz. Da liegt es auf der Hand, dass Dr. Dieter Koch, Georg Giese und Co. alles daransetzen werden, bei den unmittelbar hinter ihnen platzierten Tischtennisfreunden Heringen am Samstag ab 16 Uhr zu bestehen.

Nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt hat der punktlose TTC Imshausen. Im Heimspiel gegen den Tabellendritten TTC Lüdersdorf II (Sa., 15.30 Uhr) sind die Gastgeber auch wieder nur krasser Außenseiter.

Von Thomas Walger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.