Oberliga: Besse trifft auf ehemaligen Bundestrainer

Winkt in Münster erster Saisonsieg?

Peter

Edermünde. Tischtennis-Oberligist TSV Besse peilt am Wochenende auf seiner Südhessen-Tour bei der DJK Blau-Weiß Münster (Sa.19.30 Uhr) und bei der TG Obertshausen (So. 14 Uhr) zwei Punkte an.

„Münster wollen wir in der Endabrechnung hinter uns lassen. Ziel ist dort ein Sieg“, betont Sebastian Pfaff den Stellenwert des ersten Auswärtsspiels. Ein Quervergleich lässt einen offenen Schlagabtausch erwarten, denn beide verloren gegen den TV Braunfels: Besse mit 1:9, Münster mit 2:9. Der TSV-Kapitän ist zuversichtlich, dass sein Team in bester Aufstellung antreten kann.

Also mit Peter Beck und Dirk Mayer. Beide hatten Verletzungsprobleme, konnten aber inzwischen wieder trainieren. Die mit 28 Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmende DJK war vor Saisonbeginn gezwungen, ihr Oberliga-Sextett umzubauen. Christoph Schröder und Nico Jovchev hatten den vermeintlichen Absteiger verlassen. Als sich dann doch noch ein Oberliga-Hintertürchen öffnete, entschlossen sich die Blau-Weißen zur Verjüngungskur. Und bauten mit Till Körner und Matteo Schmidt die Spitzenspieler der Reserve ein.

„Das neu formierte Team wird um jeden Ball kämpfen“, sagt Ursula Luh-Fleischer aus dem vierköpfigen Leitungsteam des Vereins. Dessen Aushängeschild: Top-Akteur Tobias Beck. Der A-Lizenz-Trainer und ehemaliger Bundestrainer der Damen-Nationalmannschaft kann seine Mannschaftskameraden gut einstellen. Davon profitieren auch Abwehrspezialist Matthias Kemmler und der im mittleren Paarkreuz gemeldete Dominik Tischer.

In Obertshausen stuft Pfaff die TSV-Aussichten als minimal ein: „Wir sind dort klarer Außenseiter.“ Der Regionalliga-Absteiger hat seinen besten Mann Hans-Jürgen Fischer zum TTC Fulda-Maberzell ziehen lassen müssen. Diese Lücke soll mit Vivek Bhargav als Nummer zwei hinter Gregor Surnin geschlossen werden. In den beiden Auftaktspielen fehlte der Neuzugang aus Indien, so dass die Gastgeber neben dem 9:3-Sieg gegen Aufsteiger Mittelbuchen auch schon eine 2:9-Schlappe gegen Meisterschaftsfavorit Fehlheim hinnehmen mussten. Foto: Kasiewicz/nh

Von Reinhold Döring

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.