Tischtennis: Rennertehausen trifft auf Nieder-Ofleiden, Korbach nach Bottenhorn

Zuversichtlich ins Spiel

Will mit ihrem Team den dritten Sieg in Folge einfahren: Melanie Landau vom SV Rennertehausen. Foto: Kaliske/nh

Korbach/Frankenberg. Neuling Rennertehausen reist in der Tischtennis-Hessenliga der Damen am Samstag zum Tabellenvorletzten Nieder-Ofleiden und peilt in Bestbesetzung den dritten Sieg in Folge an. „Die Mannschaft ist uns zwar völlig unbekannt, aber anhand der Tabelle und wenn man die bisherigen Spiele vergleicht, ein Gegner den wir hinter uns lassen sollten, wenn wir die Klasse halten wollen“, sagt Teamführerin Melanie Landau und fügt an: „Wichtig ist, die Doppel mindestens ausgeglichen zu gestalten und nicht gleich einem Rückstand hinterher zu laufen.“ Den einzigen Punkt holten die Gastgeberinnen gegen Niestetal II, das sich ebenfalls in der Abstiegszone befindet. Mit den Erfolgen der vergangenen Wochen haben sich die Gäste auf jeden Fall das nötige Selbstvertrauen geholt.

In der Bezirksoberliga der Herren steht für Ederbergland nach der Niederlage gegen den Tabellenletzten Eintracht Baunatal nun für Riedl und Co. die Partie beim Tabellenzehnten Marburg an, der einen Punkt weniger auf dem Konto hat als die Gäste. Daher ist ein Sieg für Ederbergland doppelt wichtig, denn er würde etwas Abstand auf die Abstiegsplätze verschaffen.

In der Bezirksliga der Herren steht Neuling Frankenberg in eigener Halle gegen Stadtallendorf III vor einer hohen Hürde, die auch in stärkster Aufstellung kaum zu überwinden möglich sein wird. Ernsthausen (Tabellenletzter) und Mardorf (Neunter) bestreiten das „Kellerduell“. Verlieren die Ernsthäuser, scheint der Abstand zum rettenden Ufer schon früh sehr groß. Ein Punktgewinn ist also Pflicht.

Das Spitzenspiel des Wochenendes steigt beim Tabellenzweiten Bottenhorn, wo Korbach (bislang ohne Punktverlust) zu Gast ist. Soll ein Punktepärchen die Rückreise in die Kreisstadt antreten, ist Bestbesetzung erforderlich. Kellerwald ist Gastgeber gegen den starken Neuling Anzefahr II und will den Heimvorteil in die Waagschale werfen. Für einen Sieg ist eine geschlossene Mannschaftsleistung nötig. Korbach muss ein zweites Mal an die Tische und erwartet Kellerwald zum Derby. Beide Mannschaften kennen sich gut und so wird ein spannendes Spiel erwartet, das durch den Heimvorteil entschieden werden könnte.

Lengefeld ist in der Bezirksliga der Damen gleich zwei Mal im Einsatz. In Schröck nimmt die Mannschaft, Bestbesetzung vorausgesetzt, beim Tabellensechsten die Favoritenstellung ein. Noch deutlicher sollte der Sieg der Waldeckerinnen aber im zweiten Spiel gegen den Tabellenvorletzten Marbach werden – nur unterschätzen sollten sie den Gegner keinesfalls. Der SV Rennertehausen II gibt die Visitenkarte in Bürgeln ab und will in stärkster Aufstellung den Heimvorteil der Gastgeberinnen kompensieren.

In der Bezirksklasse der Herren will Schlusslicht Roda den ersten Sieg einfahren. Soll das gelingen, müssten die Rodaer gegen Ederbergland II gewinnen, denn im zweiten Spiel gegen Tabellenführer Lengefeld scheint ein Sieg aussichtslos. Auch Kellerwald II muss zwei Mal an die Tische. In Volkmarsen wird es schwer, zu einem Punktgewinn zu kommen und gegen den bislang noch unbesiegten Tabellenzweiten Wetterburg wird es noch härter. Dodenau erwartet Gemünden, das, gewinnt Roda, auf den letzten Tabellenplatz abstürzen könnte. Rosenthal und Volkmarsen bestreiten das Duell der Aufsteiger mit offenem Ausgang. (hax)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.