Tischtennis-Bezirksliga Herren: Weser und Langenholtensen II vertreten die Region

Zwei Aufsteiger am Start

Northeim. Mit zwei Aufsteigern sind die heimischen Tischtennis-Sextette in der neuen Bezirksliga-Saison vertreten: Bezirksklassenmeister FC Weser und Vizemeister Langenholtensen II. Da außerdem auch Landolfshausen (Bezirksklasse Göttingen) und Torpedo Göttingen III (der Bezirksoberligist zog sich nach dem Verlust seiner vier ersten Spieler in die Bezirksliga zurück) sowie Weende II neu sind, zeigt die Bezirksliga gegenüber der vorigen Saison ein verändertes Gesicht.

FC Weser

Mit nur einem winzigen Fleck auf der ansonsten blütenweißen Weste (8:8 gegen Ahlbershausen) stieg - ein Jahr nach dem freiwilligen Rückzug aus der Bezirksoberliga in die Bezirksklasse - der FC Weser in die Bezirksliga auf. Aus dem Erfolgs-Sextett schied zur neuen Spielzeit Frank Adler (an fünf) aus. Ihn ersetzt Jörg Dröge, der hinter dem nun aufgerückten Martin Elberskirchen an sechs spielt.

Ob der FC die ihm zuzutrauende gute Rolle in der Bezirksliga wird spielen können, hängt nicht zuletzt davon ab, wie häufig er (vor allem an den ersten drei Positionen) auf seine Bestbesetzung zurückgreifen kann. Der FC startet mit einem Gastspiel beim TSV Werra Laubach (Samstag, 15 Uhr) in die neue Serie.

Aufstellung: Ralf Bode, Klaus Elberskirchen; Uwe Lynen, Michael John; Martin Elberskirchen, Jörg Dröge.

TSV Langenholtensen II

Seinen Aufstieg über die Relegation verdankt der TSV Langenholtensen II vor allem einer überragenden Rückrunde, in der er 8:0 Heim- und 7:3 Auswärtspunkte einfuhr. Die einzige Niederlage gab es bei Meister FC Weser. Den zweiten Platz sicherte man sich durch den 9:5-Auswärtssieg beim Tabellendritten Dassel/ R.. In der neuen Spielklasse müssen die Langenholtenser zwar auf ihre Nummer eins verzichten (Rene Isermann rückte in die Erste auf), doch dafür spielt nun mit Andreas Hansch und Guido Scheer das untere Bezirksoberliga-Paarkreuz in der Bezirksliga. Neu im Team ist an fünf Marcel Mathis, der für den ausgeschiedenen Thomas Stenzel nachrückte. Zum Saisondebüt gibt es Freitag (20 Uhr) das Gastspiel bei Torpedo Göttingen III, das nach dem Verlust der oberen Paarkreuze (Oberdiek, Schüssler, Franke und Weiss) selbst eine Klasse tiefer Probleme bekommen könnte.

Aufstellung: Andreas Hansch, Guido Scheer; Jens Rüttgeroth, Michael Lüer; Marcel Mathis, Sven Meier; Sven Overbeck. (zdz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.