Zwei Niederlagen in der Relegation

SV Ermschwerd bleibt in der Tischtennis-Verbandsliga

+
Souverän: Habibie Wahid gewann alle Einzel.

Schlüchtern. Verbandsliga-Vizemeister SV Ermschwerd hat den Sprung in die Tischtennis-Hessenliga verpasst. In der Relegation verloren der indonesische Spitzenspieler Habibie Wahid und seine Mitstreiter zunächst deutlich mit 3:9 gegen den TTC Salmünster und zogen dann auch mit 6:9 gegen den TSV Ihringshausen den Kürzeren.

„Wir tragen die Niederlagen mit Fassung, haben es aber auf jeden Fall versucht“, sagte SV-Mannschaftsführer Michael Tusch. Im ersten Vergleich gegen den Vizemeister der Verbandsliga Mitte machte eine alte Schulterverletzung Dusan Snasel an der zweiten Position der Ermschwerder arg zu schaffen. Der Tscheche war gegen seine defensiven Gegner selbst zum Angriff gezwungen, verspürte dabei heftige Schmerzen und musste sich in beiden Einzeln ebenso geschlagen geben wie auch mit Partner Wahid in fünf Sätzen im Doppel. Damit punkteten in dieser Begegnung nur zweimal Wahid im Einzel und das Doppel Wiesendorf/Blessmann. Gegen Ihringshausen kam dann Ingo Meyer für Michael Wiesendorf zum Einsatz. Bei der 6:9-Niederlage waren Wahid und Snasel im Einzel und Doppel zusammen fünfmal erfolgreich, den sechsten Zähler schaffte Heiko Blessmann mit einem glatten Dreisatz-Sieg. Im entscheidenden Spiel setzte sich dann Salmünster klar mit 9:3. gegen Ihringshausen durch.

Punkte Ermschwerd (beide Spiele): Wahid/Snasel (1), Wiesendorf/Blessmann (1), Wahid (4), Snasel (2), Tusch (1).

TSG bleibt drin

Der TSG Fürstenhagen spielt auch in der kommenden Saison in der Bezirksklasse der Herren. Im Relegationsspiel gegen Kreisliga-Vizemeister TSV Nesselröden setzte sich der TSG mit 9:3 durch. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.