Tischtennis: Bezirksligist Nothfelden unterliegt Eintracht Baunatal und Wellerode

Zwei Spiele, keine Punkte

Holte drei Einzelpunkte für Nothfelden: Ingo Kissling. Archivfoto:  Hofmeister

WOLFHAGEN. Eine große Enttäuschung gab es im Nothfelder Lager. Der Tischtennis- Bezirksligist kassierte zwei Niederlagen gegen Eintracht Baunatal und Wellerode. Wenigenhasungen kehrte mit einem Sieg aus dem Doppelspielwochenende zurück. Bei der SVH gab es ein 9:1.

Bezirksliga

GSV Eintr. Baunatal-TSV Wenigenhasungen 9:3. Gegen eine stark aufspielende Baunataler Mannschaft war der TSV chancenlos. Lediglich Lars Pflüger, Jochen Arnold und das Doppel Lars Pflüger/Matthias Pflüger gewannen ihre Spiele.

SVH Kassel III - TSV Wenigenhasungen 1:9. Sehr motiviert gingen die Wenigenhasunger Spieler in Kassel an die Tische gegen eine Mannschaft, die um den Klassenerhalt kämpft. Drei gewonnene Eingangsdoppel und eine spielerische Überlegenheit in den Einzeln sicherten den deutlichen Erfolg.

GSV Eintracht Baunatal - SV Nothfelden 9:5. Der SVN erwischte einen denkbar ungünstigen Start und verlor alle drei Eingangsdoppel, konterte aber mit vier Siegen in Folge. Die Baunataler gewannen die nächsten drei Spiele, ehe Bielefeld den fünften und letzten Zähler für die Gäste verbuchen konnte. Erneut gingen drei Partien an den Gastgeber und besiegelten die Nothfelder Niederlage. Punkte: Bielefeld (2), Wagner, Teppe, Kissling.

SV Nothfelden - TSG Wellerode 7:9. Nach dreieinhalb Stunden Spielzeit stand der SVN am Ende mit leeren Händen da und war doch einem Unentschieden so nahe. Die Führung nach den Eingangsdoppeln hielt Wagner an der Spitze. Durch drei Spielgewinne in Folge übernahmen erstmals die Gäste mit 6:4 die Führung. Der SVN hielt dagegen und ging durch Bielefeld, Kissling und Teppe seinerseits wieder in Führung. Ein starkes Schlussdoppel Wagner/Kissling, das erst knapp im fünften Satz bezwungen wurde, konnte die schmerzliche Niederlage nicht verhindern. Für Nothfelden siegreich: Wagner/Kissling, Bielefeld/Teppe, Kissling (2), Wagner, Bielefeld, Teppe.

Bezirksklasse Gruppe 3

TSV Breuna – VfL Veckerhagen 8:8. So richtig weiter bringt diese Punkteteilung keines der beiden Teams. Der Abstand zum rettenden Tabellenmittelfeld wird damit immer größer. Nach einem ausgeglichenen Spielverlauf verloren Daubert/Peter Nadler im fünften Satz das entscheidende Doppel. Stark im Einzel Pascal Daubert mit zwei Erfolgen.

Bezirksklasse Gruppe 4

Tuspo Waldau II - TSV Breitenbach II 3:9. Der Tabellenführer schaffte im zehnten Spiel den zehnten Sieg. Achim Haag machte nach zweieinhalb Stunden Spielzeit den Sieg perfekt.

TSV Martinhagen - TSV E. Naumburg II 1:9. Endlich hat der TSV Naumburg den ersten Sieg eingefahren und ist damit in Reichweite des Relegationsplatzes. Nach den Eingangsdoppeln lag die Eintracht mit 2:1 in Führung durch Siege von Roland Auster/Simon Thouet und Robert Jakob/Michael Feiler. Die restlichen Zähler holten Robert Jakob, Michael Feiler (2), Kai-Uwe Esser, Simon Thouet, Tobias Groß und Roland Auster.

TSV Martinhagen – TSV Vellmar 1:9. Auch im neunten Duell gab es nichts zu holen für Martinhagen. Die Gastgeber hängen im tiefen Tabellenkeller fest. (zbv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.