1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Bilanz der Fußball-Kreisoberliga 21/22: Titel- und Abstiegskampf waren früh entschieden

Erstellt:

Von: Stefan Konklowsky

Kommentare

Nach einer enttäuschenden Hinserie stark in der Abstiegsrunde: Christoph Schiller (rechts) und der TSV Waldkappel. ARCHIV
Nach einer enttäuschenden Hinserie stark in der Abstiegsrunde: Christoph Schiller (rechts) und der TSV Waldkappel. ARCHIV © Marvin Heinz

Die Fußballer im heimischen Werra-Meißner-Kreis stecken mitten in der Sommmerpause. Zeit, um wie in jedem Jahr eine Bilanz der vergangenen Saison zu ziehen. Heute: die Kreisoberliga.

Eschwege – Spannung bis zuletzt war es nicht, die die Saison 2021/2022 in der Fußball-Kreisoberliga prägte. Dafür waren Titelrennen und Abstiegskampf einfach zu früh entschieden, auch wenn sich der einzige Absteiger SSV Witzenhausen am Ende noch einmal mächtig aufbäumte.

In Erinnerung wird der pandemiebedingte Modus der Saison bleiben, in dem nach einer Qualifikationsrunde die zweite Hälfte in Aufstiegs- und Abstiegsrunde gespielt wurde. Erstaunlich war, dass fünf der sechs Teams, die sich für die Aufstiegsrunde qualifiziert haben, im sportlichen Altkreis Eschwege ihr zu Hause haben. Wir blicken auf den Saisonverlauf der Teams:

SG HNU

Zum Ende der Qualifikationsrunde schwächelten die Südringgauer und mussten sich mit Platz vier begnügen. In der Aufstiegsrunde waren die Schützlinge von Andreas Hartmann jedoch das Maß aller Dinge und sicherten sich nach sieben Siegen in Serie bereits drei Spieltage vor dem Ende das Gruppenliga-Ticket. Erfolgreichste Torschützen: Lukas Wetterau (29), Bjarne Pankow (16). Meiste Einsätze: Bjarne Pankow, Tobias Langheld (beide 23), Lukas Wetterau, Julian Baum und Louis-Jakob Bauer (mindestens 20 Spiele).

TSV Wichmannshausen

Es dauerte lange, bis der langjährige Gruppenligist in Fahrt kam. Erst in allerletzter Sekunde konnte das Ticket zur Aufstiegsrunde gelöst werden. Dort präsentierte sich die Elf um Routinier Christian Schindewolf dann in sehr guter Verfassung und belohnte sich am Ende mit der Vizemeisterschaft. Erfolgreichste Torschützen: Tim Klöpfel (16). Meiste Einsätze: Viel Konstanz beim TSV, denn gleich sieben Akteure haben es auf mindestens 20 Einsätze gebracht. Mit 2005 Minuten Spielzeit stand Niklas Mell am längsten auf dem Rasen.

SG Wehretal

Die Elf von Trainer Gerd Werner gehörte zu den positiven Überraschungen der Saison. Nach vielen Jahren im Abstiegskampf schaffte die SGW in der Qualifikationsrunde einen hervorragenden zweiten Platz und war auch nach der Winterpause absolut konkurrenzfähig. Die Belohnung war der dritte Platz im Abschlussklassement. Erfolgreichste Torschützen: Routinier Sascha Fricke war erfolgreichster Angreifer (17 Tore). Maurice Stach erzielte elf Treffer. Meiste Einsätze: Keine Angaben möglich, da die Kaderliste im Portal „fussball.de“ nicht freigegeben wurde.

VfL Wanfried

Die Wanfrieder sind der Verlierer der Saison. Nach holprigem Start dominierte der VfL die Qualifikationsrunde und sicherte sich in dieser verdient den Spitzenplatz. Der Angriff auf den Titel geriet dann allerdings zum Fiasko. Verletzungsbedingt konnte Trainer Marco Wehr nicht einmal seine beste Elf stellen, sodass ein enttäuschender fünfter Platz übrig blieb. Erfolgreichste Torschützen: Chinedu Oguguo (13), Wilhelm Löffler (12), Marc-Philipp Auerswald (11). Meiste Einsätze: Keine Angaben möglich, da die Kaderliste im Portal „fussball.de“ nicht freigegeben wurde.

SC Niederhone

Die Eschweger Vorstädter wurden einmal mehr ihrem Ruf als launische Diva gerecht. Großartige Spiele wechselten sich mit schwachen Vorstellungen ab, fehlende Konstanz verhinderte am Ende eine bessere Platzierung der jungen und talentierten Mannschaft. Erfolgreichste Torschützen: Tim Schindewolf (26), Joscha Pfingst (6), Marcel Wagner (6). Meiste Einsätze: Routinier Daniel Steinrücken und Torjäger Tim Schindewolf hatten die meisten Einsätze im SCN-Trikot (23).

SG Sontra

Eine enttäuschende Qualifikationsrunde spielten die Kupferstädter, denn mit dem 7. Platz wurde das Ziel Aufstiegsrunde verpasst. In der Abstiegsrunde wurde das Potenzial deutlich, auch wenn am letzten Spieltag noch der Spitzenplatz an Meißner abgegeben werden musste. Erfolgreichste Torschützen: Lukas-Jörg Buchenau (11), Bastian Lindner (6). Meiste Einsätze: Lukas-Jörg Buchenau (21), Simon Ewald und Miguel Cocca Ferreira (beide 19).

TSV Waldkappel

Zwar war man sich klar darüber, dass es nur schwer möglich sein würde, die Aufstiegsrunde zu erreichen, mit einem vorletzten Platz hatten allerdings selbst die größten Pessimisten nicht gerechnet. Stark hingegen der Auftritt in der Abstiegsrunde mit durchweg guten Leistungen, die letztlich Platz vier einbrachten. Erfolgreichste Torschützen: Die Torjäger stellt die Familie Schiller. Henrik traf elfmal, Onkel Christoph war sechsmal erfolgreich. Meiste Einsätze: Rene Pohle war mit 20 absolvierten Spielen am häufigsten im Einsatz. Obwohl ein Spiel weniger aktiv, stand Tim Rommel mit 1648 Minuten am längsten auf dem Platz.

SG FSA

Licht und Schatten kennzeichneten die Saison der Kleeblätter, die zu oft ihr Potenzial nicht ausschöpfen konnten. Nach Platz neun in der Qualifikationsrunde wechselten sich auch unter dem neuen Trainer Michael Bartholmai gute und schlechte Leistungen ab, Platz fünf spiegelt das auch wider. Erfolgreichste Torschützen: Lucas Harbich (15), Jan Stieff (5). Meiste Einsätze: Marcel Müller, Lucas Harbich (29).

SG Abterode/Eltmannshausen

Auf eine schwache Vorrunde folgte eine ganz schwache Abstiegsrunde, in der kein Sieg gelingen sollte. So mussten die Schützlinge von Interimscoach Marco Rundnagel plötzlich sogar noch einmal um den Klassenerhalt bangen, ehe am letzten Spieltag ein Happy-End gefeiert werden konnte. Erfolgreichste Torschützen: Jonas Eyrich (8). Meiste Einsätze: Keine Angaben möglich, da die Kaderliste im Portal „fussball.de“ nicht freigegeben wurde.

Kreisoberliga Werra-Meißner

1. VFL Wanfried 14 44:15 34

2. SG Wehretal 14 38:15 33

3. Bad Sooden-A. 14 39:14 31

4. Herleshausen/Nr./Ug. 14 58:28 27

5. SC Niederhone 14 39:24 24

6. Wichmannshausen 14 33:20 21

7. SG Sontra 14 25:28 18

8. FC Großalmerode 14 23:29 18

9. Frieda/Schwebda/Aue 14 27:58 16

10. SG Werratal 14 14:29 15

11. SG Meißner 14 22:30 15

12. TSG Fürstenhagen 14 27:32 15

13. SG Abterode/Eltm. 14 24:41 14

14. TSV Waldkappel 14 15:35 9

15. SSV Witzenhausen 14 10:40 5

Kreisoberliga Aufstiegsrunde

1. Herleshausen/Nr./Ug. 10 28:10 24

2. Wichmannshausen 10 26:18 19

3. SG Wehretal 10 17:16 14

4. Bad Sooden-A. 10 15:23 12

5. VFL Wanfried 10 18:21 10

6. SC Niederhone 10 14:30 8

Kreisoberliga Abstiegsrunde

1. SG Meißner 16 38:20 29

2. SG Sontra 16 34:22 29

3. SG Werratal 16 24:17 28

4. TSV Waldkappel 16 33:28 25

5. Frieda/Schwebda/Aue 16 34:39 25

6. FC Großalmerode 16 27:29 24

7. TSG Fürstenhagen 16 28:31 17

8. SG Abterode/Eltm. 16 29:39 13

9. SSV Witzenhausen 16 17:39 7

(Stefan Konklowsky)

Auch interessant

Kommentare