1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Torreicher Turnierauftakt in Münden

Erstellt:

Von: Manuel Brandenstein

Kommentare

Torerfolg: Der Hemelner Sebastian Kühne überwindet den für Gimte das Tor hütende Tim Schmitz und kann auch von Yannik Fritsch nicht mehr gestoppt werden.
Torerfolg: Der Hemelner Sebastian Kühne überwindet den für Gimte das Tor hütende Tim Schmitz und kann auch von Yannik Fritsch nicht mehr gestoppt werden. © Brandenstein, Manuel

Das konnte sich sehen lassen: Eine bereits am ersten Turniertag bestens gefüllte Halle und auf dem Parkett Spieler, die loslegten wie die Feuerwehr.

Hann. Münden – Nach zwei aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallenen Turnieren schienen Zuschauer und Aktive den Sparkassencup in der Mündener Gymnasiumshalle förmlich herbeigesehnt zu haben. Sie wurden mit einem torreichen Abend belohnt.

Und schon vor dem Anpfiff mit der Flexibilität der Veranstalter, dem Team M (SG Werratal, TG Münden und Tuspo Gimte). „Wir haben schnell gehandelt“, berichtete Stefan Wilke von der TG, nachdem man auf eine rund 30 Meter lange Schlange beim Einlass mit zusätzlichen, mobilen Kassen reagiert hatte.

Besonders die SG Landwehrhagen/Benterode eine gute Visitenkarte abgegeben.Die Staufenberger waren nicht zu schlagen, fuhren fünf Siege ein und sorgten schon mal für die Endrunde am Donnerstag für Eindruck bei der Konkurrenz. Hinter dem Sieger der Vorrundengruppe 1 qualifizierten sich auch die SG Reinhardshagen, Tuspo Gimte und Jahn Hemeln für die Endrunde.

Auch der Tuspo Gimte überzeugte zunächst: Gleich zu Beginn präsentierten sich die von Ufuk Kilinc gecoachten Gimter sehr spielfreudig und vor allem die Brüder Joshua und Lennart Maar waren bei mehreren erfolgreichen Abschlüssen treffsicher. Die Partie gegen die SG Jühnde/Scheden/Bühren endete 6:1. Danach trat Jahn Hemeln gegen die in der Feldrunde drei Ligen höher angesiedelte SG Reinhardshagen an. In deren Trikot lief auch der bisherige Hemelner Marvin Munk auf, der unter anderem dank eines Tores von Hemelns Trainersohn Gianluca Marino ein klares 4:1 einfuhr. Vor voll besetzten Rängen setzte sich im Topspiel Landwehrhagen/Benterode gegen Gimte mit 7:1 durch.

Jahn Hemeln realisierte trotz zwei Auftaktniederlagen das Weiterkommen, indem der TSV danach Werratal II mit 5:3 und Jühnde/Scheden/Bühren 7:3 bezwang. Das abschließende 1:4 gegen die Staufenberger hatte keine Folgen mehr.

Gekonnte Ballannahme: Hemelns Paul Hermerschmidt (rechts) im Spiel gegen die SG Reinhardshagen.
Gekonnte Ballannahme: Hemelns Paul Hermerschmidt (rechts) im Spiel gegen die SG Reinhardshagen. © Manuel Brandenstein

Am Mittwoch trägt ab 17 Uhr die zweite Vorrundengruppe ihre Spiele aus. Mit dabei sind SG Werratal I, Tuspo Gimte II, Bonaforther SV, SG Kleinalmerode/H./Doh., FC Niemetal und die SG Ziegenhagen/Ermschwerd.

Vorrundengruppe 1
Gimte - Jühnde/Scheden/Bühren 6:1
Hemeln - Reinhardshagen 1:4
Werratal II - Landw./Bent. 1:5,
Hemeln - Gimte 2:5
Landw./Bent. - Jühnde/Scheden/Bühren 9:0
Reinhardshagen - Werratal II 5:2,
Werratal II - Hemeln 3:5
Jühnde/Scheden/Bühren - Reinhardshagen 1:5
Werratal II - Gimte 1:1
Reinhardshagen - Landw./Benterode 0:5
Hemeln - Jühnde/Scheden/Bühren 7:3
Reinhardshagen - Gimte 2:1
Jühnde/Scheden/Bühren - Werratal II 2:5
Landw./Benterode - Hemeln 4:1

1. Landw./Benterode 30:3 15
2. Reinhardshagen 16:10 12
3. Tuspo Gimte 14:13 7
4. Jahn Hemeln 16:19 6
5. Werratal II 12:18 4
6. Jühnde/Scheden/Bühren 7:32 0

Auch interessant

Kommentare