Das Warten hat bald ein Ende

Trainingsbetrieb und Freundschaftsspiele im Fußball bald wieder möglich

Ein Fußballplatz.
+
Bald können die Spieler wieder mit Ball auf den Fußballplatz.

Während am Wochenende mit dem Finale der Champions-League und den Relegationsspielen zur ersten und zweiten Bundesliga für viele Profifußballer – diejenigen, welche die Europameisterschaft noch spielen, ausgenommen – die Saison 2020/21 ihr Ende gefunden hat und nun der wohlverdiente Urlaub auf dem Programm steht, scharren die Amateurfußballer im Werra-Meißner- Kreis bereits mit den Füßen.

Eschwege – Denn: Das Wochenende brachte mehrere positive Entwicklungen mit sich. Aber der Reihe nach. Los ging es am Freitagabend – genauer gesagt um 22:18 Uhr. Denn da vermeldete der Hessische Fußball-Verband (HFV) die Ergebnisse einer Sitzung, die an diesem Tag stattfand.

Das Ergebnis: Freundschaftsspiele zwischen verschiedenen Vereinen sind seit dem 29. Mai – also Samstag – wieder erlaubt, sofern die behördlichen Vorgaben bezüglich der Coronapandemie vor Ort befolgt werden. Außerdem teilte der HFV mit, dass die Pokalwettbewerbe der Saison 2020/21 noch regulär abgeschlossen werden sollen.

Zudem meldete sich am Wochenende Kreisfußballwart Holger Franke bei den Vereinen im Werra-Meißner-Kreis und machte Hoffnung auf eine baldige Rückkehr in den Trainingsbetrieb. Denn: Aufgrund der positiven Entwicklung der Inzidenzzahlen im Werra-Meißner-Kreis – erstmals unterschritt die Sieben-Tage-Inzidenz den Wert von 50 – bedeutet dies bei gleichbleibender Entwicklung, dass schon bald die Öffnungsstufe 2 greift.

Somit dürften alle Jugendlichen ab dem 15. Lebensjahr und die Seniorenfußballer den Trainingsbetrieb wieder uneingeschränkt aufnehmen.

Das heißt konkret: Ab dem 2. Juni könnte der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden. Möglich macht das die geänderte Coronaverordnung des Landes Hessen. Wichtig für diese Öffnungsschritte ist die Inzidenz der vergangenen fünf Tage. In diesen Wert fließen zukünftig nicht mehr nur die Werktage mit ein, sondern auch Wochenenden und Feiertage. Das macht die Aufnahme des Trainingsbetriebs Anfang Juni schon möglich.

Voraussetzung dafür ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in den nächsten Tagen weiterhin unter 50 bleibt. Doch der Optimismus ist riesig, dass auch diese letzte Hürde nun übersprungen werden kann. Über die Beschlussfassungen des Verbandsvorstandes zur Wiederaufnahme des Spielbetriebes beziehungsweise zum Umgang mit den Kreispokalwettbewerben der Saison 20/21 werden die Vereine kurzfristig direkt über eine Pressemitteilung des Verbandes informiert, wie Kreisfußballwart Holger Franke mitteilt.

So heißt es nun für die Vereine, die konkreten Planungen für die Saison 2021/22 in Angriff zu nehmen – zumindest, was die Vorbereitungsphase angeht. Bei den meisten Vereinen liegen die Pläne für den Tag X bereits seit Längerem in der Schublade, sodass die Hoffnung groß ist, dass ab der kommenden Woche der Ball wieder rollen kann.

„Endlich ist es so weit, die Erleichterung auf ein Ende der Beschränkungen und die Lust darauf, endlich wieder Fußball spielen zu dürfen, ist riesig“, so das durchgängige Statement bei einer Blitzumfrage unter den heimischen Vereinen, denen die Vorfreude deutlich anzumerken ist.

Bleibt noch die Frage, wann der Beschluss für die Zulassung des Wettkampfbetriebs für die Amateurfußballer in Hessen fällt. Das könnte sich nach WR-Informationen aber noch etwas ziehen. Denn: Erst Ende Juni findet diesbezüglich die nächste Sitzung des HFV und der zuständigen Kreisfußballwarte statt.

Allerdings heißt es seitens des Hessischen Fußball-Verbandes, dass man diesen Termin vorverlegen könne – sofern die Inzidenzzahlen dies in den nächsten Wochen zulassen. Das Daumendrücken bei den Vereinen im Werra-Meißner-Kreis muss also mindestens noch ein paar Wochen weitergehen. (Stefan Konklowsky und Kevin Hildebrand)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.