16. Erlebnis-Turnfest in Göttingen: Mini-Olympia für Du und Ich

+
Coole Stimmung an der N-JOY-Bühne am Kiessee: Im Sitzen verfolgten rund 7500 Zuschauer zum Abschluss des Erlebnis-Turnfestes die Live-Übertragung des EM-Achtelfinales zwischen Deutschland und der Slowakei. 

Göttingen. Auch das 16. Niedersächsische Landesturnfest, das in Göttingen erstmals zum „Erlebnis-Turnfest“ wurde, war wieder ein voller Erfolg – wie seine 15 Vorgänger, zu denen Göttingen schon 1955 gehörte.

Schade nur, dass der Wettergott es nicht immer gut mit den Teilnehmern meinte. Schweres Unwetter Freitagnachmittag, Regen am Samstagmittag und noch ein Sturzregen am frühen Samstagabend – das war schon heftig.

Aber die vielen tausend Starter, ob jung oder alt, ob groß oder klein, ließen sich den Spaß nicht vermiesen. Das Familienfest kam gut an, begeisterte auch wegen seines Mitmach-Charakters. Sozusagen war das Erlebnis-Turnfest das kleine Olympia für Du und Ich, sechs Wochen vor den Olympischen Spielen in Rio.

Das breite Angebot an Sport- und Turnveranstaltungen dokumentierte sich unter anderem auch in Exoten-Disziplinen wie Ringtennis, Indiaca, Korbball, Parkour, Rope Skipping (neudeutsch für Seilspringen), einem Fun-Dance-Contest, Breakdance und vieles, vieles andere mehr.

Einen tollen Abschluss fand das Erlebnis-Turnfest zumindest noch am Sonntag. Endlich strahlte die Sonne fast durchgehend. Ein buntes Gewusel im Erlebnis-Park rund ums Jahnstadion, ein interessanter Erlebnispfad aus der City in die Göttinger Südstadt mit zig verschiedenen Aktionen und Dutzenden Veranstaltungen an den „Außenstellen“ in den Göttinger Schulen.

„Göttingen war ein guter Gastgeber“, meinte Oberbürgermeister Rolf Köhler in einer ersten Bilanz. „Man sah am Erlebnispfad keinen unzufriedenen Menschen. Das war eine wunderbare Werbung für Göttingen.“

Die Organisatoren um Turnfest-Geschäftsführer Wolfram Wehr-Reinhold räumten aber ein, dass ihnen das Wetter eben teilweise einen Strich durch die Rechnung gemacht hätten: „Durch die Wetterkapriolen sind uns einige Zuschauer weggebrochen.“ „Nahezu“ 20.000 Teilnehmer und rund 250.000 Besucher seien dabei gewesen.

7500 Fans am Kiessee

Und als Krönung gab es nochmals am Sonntagabend die Abschluss-Gala im Jahnstadion mit Feuerwerk sowie das „Public Viewing“ an der N-JOY-Bühne am Kiessee beim Match der Fußball-Nationalmannschaft gegen die Slowakei.

Riesen-Jubel von 7500 Fans vor der Bühne, als Jerome Boateng schon nach acht Minuten den Ball zum 1:0 reindrosch, Mario Gomez und Julian Draxler auf 3:0 erhöhten – erst Tor-Feuerwerk in Lille, dann Höhen-Feuerwerk am Jahnstadion. Schöner Schluss. 

Lesen Sie dazu auch:

Positive Turnfest-Bilanz: 250.000 Besucher trotz Wetterkapriolen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.