37:29 gegen Sulzbach: Drittliga-Turner kommen Klassenerhalt großes Stück näher

Erster Erfolg nach Krimi

Gelungene Übung an den Ringen: Sven Wallbaum. Foto:  zvh

Fulda. Spannend wie ein Krimi verlief der Turnwettkampf in der dritten Bundesturnliga zwischen der Wettkampfgemeinschaft KTV Fulda/TSG 1887 Kassel-Niederzwehren und der Bundesliga erfahrenen TSG Sulzbach. Der Liganeuling, angetreten in der Petersberger Kreissporthalle mit Benedikt Hofner, Till Wettlaufer und Yves Mattheß (alle KTV) sowie Kai Hofmann, Sven Wallbaum. Glenn und Lewis Trebing (TSG 1887), fuhr dank exzellenter Übungen gegen die Taunusstädter mit 37:29 Score-Punkten und schließlich 288,75:284,00 Gerätepunkten am Schluss einen klaren Sieg ein und dürften damit dem Ligaerhalt einen großen Schritt nähergekommen sein.

Praktisch nach jedem Gerät wechselte die Führung, und dies sorgte für knisternde Spannung. Besonders die 15-jährigen Zwillinge Glenn und Lewis Trebing verstanden es zu punkten und trugen erheblich zum späteren Sieg bei. Gegen den früheren Bundesligaturner der KSV Auedamm, Jörg Friedrich (TSG Sulzbach), mehrfacher Deutscher Seniorenmeister, hatte Glenn anzutreten und besiegte ihn mit einer glänzenden Übung. Damit holte er wichtige Score-Punkte.

Nach einer runden Vorstellung am Boden (6:5) und am Pferd (8:4) lagen die Fuldastädter vorn. An den Ringen (4:8) lief nicht alles glatt, die Gäste konnten verkürzen (18:17 für Fulda). Nach dem Sprung lag die KTV sogar hinten (21:25). Der sonst am Sprung so starke Lewis Trebing kam mit seinem Anlauf nicht klar und stürzte. An den Ringen lieferte Sven Wallbaum eine gelungene Übung und verhinderte einen größeren Rückstand auf die Taunusturner.

Zwei erstklassige Übungen von Lewis und Glenn am Barren (9:1 überragende Score-Punkte) legten den Grundstein für den Sieg. Einen glänzenden Abschluss gab es am Reck, das mit 7:3 Score-Punkten zugunsten der Nord- und Osthessen gewonnen wurde. Damit war der erste Sieg in der 3. Bundesliga unter Dach und Fach.

„Das war ein gelungener Wettkampf heute, der auch für die mehr als 220 Zuschauer eine spannende Vorstellung war“, freute sich am Ende Hans-Joachim Buchmann, der Mannschaftschef. Am 7. November folgt der nächste Auswärtswettkampf gegen die KTV Hohenlohe. (zvh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.