Deutschland-Cup

Rhythmische Sportgymnastik: Ruf holt Platz sieben

Marina Ruf

Bremen. Die bundesweit besten Rhythmischen Sportgymnastinnen haben sich beim Deutschland-Cup in Bremen gemessen. Mit einem starken Dreikampf sowie einem siebten Platz im Einzelwettbewerb mit Seil, Reifen und Ball überzeugte dabei Marina Ruf von der TSG Niederzwehren.

Mit Seil und Reifen qualifizierte sie sich für die jeweiligen Finals. Mit dem Seil landete die 17-jährige auf Platz sieben. Eine prächtige Übung im Reifenfinale und der Gewinn der Bronzemedaille sprangen dabei heraus.

Für den Wettbewerb qualifiziert hatten sich Teilnehmerinnen über Landes- und Regionalmeisterschaften. Nicht ganz so erfolgreich waren die TSG-Vertreterinnen Zuzanna Wala mit Platz 30 und Vanessa Lippgardt mit Platz 33 in der Freien Wettkampfklasse. Bei den Juniorinnen hatte Katharina Pfeifer mit Platz 35 noch am besten abgeschnitten. Maria Bechler erreichte Platz 39, Emili Freimann Platz 40 und Diana Hahn Platz 46. (zvh) Foto:  zvh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.