Turnerinnen aus Niederzwehren sind Hessische Meister in freier Wettkampfklasse

TSG-Gymnastinnen holen Titel

Erfolgreich: (von links) Viktoria Kurnaeva, Jana Chimitsch, Xenia Girsch, Marina Ruf, Selina Aygün und Zuzanna Wala.

Kassel. Einen hochklassigen, temporeichen Wettkampf erlebten rund 130 Zuschauer am Sonntag in der Sporthalle der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule. Bei den Hessischen Nachwuchs- und Gruppenmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik (RSG) überzeugten die Sieben- bis Neunjährigen mit faszinierenden Übungen und erhielten donnernden Applaus.

Ein Höhepunkt des Wettkampfs waren die Meisterschaften der Gruppen, bei denen die jungen Turnerinnen der ausrichtenden TSG 1887 Niederzwehren in allen drei Klassen dominierten und das Publikums begeisterten.

Die mit Viktoria Kurnaeva, Jana Chimitsch, Xenia Girsch, Marina Ruf, Selina Aygün und Zuzanna Wala in der Freien Wettkampfklasse (16+) mit fünf Bändern angetretenen Kasseler Turnerinnen brillierten in beiden Durchgängen und holten sich mit deutlichem Vorsprung den hessischen Meistertitel.

Ebenso überlegen präsentierten sich Diana Hahn, Veronika Zionski, Emili Freimann, Julia Redinger und Katharina Pfeifer mit fünf Seilen in der Juniorinnenwettkampfklasse (Jahrgänge 2000 - 2003).

Gleich zwei Gruppen der TSG errangen in der Schülerinnenwettkampfklasse (Jahrgänge 2003 - 2005) mit fünf paar Keulen den Meister- und Vizemeistertitel. Vanessa Lippgardt, Justina Zionski, Anita Walter, Nicolette Tropin und Jennifer Tcacic zeigten famose Übungen. Aber auch Iya Creshina, Angelina Frank, Veronika Cerluka, Sherilyn Braun, Jana Rieger und Angelique Solovjova schoben sich noch klar vor dem TV Heppenheim auf den Silberrang.

Redinger verteidigt Titel

Im Kür-Zweikampf (Jahrgang 2001 und älter) verteidigte Julia Redinger mit Keulen und Seil ihren Vorjahres-Meistertitel sicher. Leonie Shepelev, eine der Jüngsten im Feld, turnte in der Kinderleistungsklasse sieben ihre Übungen ohne Handgerät sehr gekonnt und wurde unter 17 Gymnastinnen fünfte.

In der KLK acht verfehlte Leonie Freimann wegen eines fehlenden Elements den Meistertitel nur knapp. Über ihre Silbermedaille freuten sich aber die beiden Trainerinnen Rita Heiß und Oxana Klöpfer-Welker und der Trainerstab der TSG genauso wie über das gute Abschneiden von Sofia Hahn, Lia Weidt und Anely-Christina Dewald, die in gleicher Klasse vierte, fünfte und sechste wurden und Evelyn Spilewskis Bronzeplatz in der KLK neun. (zvh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.