Auch Schmoll und Wagner top

Jonathan Freiboth meldet sich mit Pokalsieg zurück

+
Zwei Jahre Leidenszeit sind beendet: Jonathan Freiboth (MT) siegte mit 46,20 Punkten. 

Die beiden stärksten Jugendlichen im Turngau Fulda-Eder, Nele Schmoll und Jonathan Freiboth (beide MT Melsungen) haben Pokale in der jeweils höchsten Wettkampfklasse eingeheimst.

Die 15-jährige Schmoll überzeugte mit einem beinahe fehlerfreien Sprung und schloss den Wettkampf mit der schwersten Bodenkür des Tages ab. Mit 37,90 Punkten im Modus drei aus vier Geräten verwies die Viertplatzierte der Deutschen Mehrkampfmeisterschaften ihre Vereinskameradin Merle Albers klar auf den zweiten Platz. Das beste Gesamtergebnis der Kürturnerinnen in der etwas leichteren LK 4 erzielte die elfjährige Juliana Wagner (MT, 38,10).

Zeigte eine tolle Bodenkür: Nele Schmoll (MT), die vor Vereinskameradin Merle Albers gewann.

Ein spannender Wettkampf entwickelte sich zwischen den Mannschaftskameraden Marius Rohd (SC Neukirchen) und Jonathan Freiboth. Geturnt wurde im Modus vier aus sechs Geräten. Nach zwei Jahren verletzungsbedingter Trainings- und Wettkampfpause bestätigte Freiboth seine immer besser werdende Form. Besonders mit seinem präzisen Tsukahara am Sprung sowie einer schwierigen Pferd-Kür überzeugte der 16-Jährige und gewann mit 46,20 Punkten.

Als Einziger absolvierte Anton Helwig (SCN) einen kompletten Sechskampf, während die übrigen Teilnehmer ihre schwächsten Geräte ausließen. Mit 51,10 Punkten im jahrgangsoffenen Wettkampf P 5/P 9 wurden er mit dem besten Ergebnis aller Turner in der Pflicht belohnt.

Wie erwartet war bei den Turnerinnen der Pflichtwettkampf P 5/P 6 (11 Jahre und jünger) am heißesten umkämpft. Im größten Starterfeld, in dem auch alle Vereine vertreten waren, wechselte die Führung mehrfach. Erst nach dem Herausrechnen der Streichwertung stand fest, dass Anna-Laura Ginthum (MT) mit 43,10 Zählern das Maß aller Dinge war.

Neukirchen sahnt ab

Die Gaunachwuchsrunde war bei den Mädchen fast komplett in Neukirchener Hand. Die Talente aus dem Knüll entschieden sechs von acht Altersklassen für sich. Entgegen der Prognose gehört die stärkste Turnerin dem Jahrgang 2010 an. Marlene Leiser (SCN) erzielte hier mit 38,30 die beste Punktzahl. Nur minimal weniger erhielt Celina Werz (SCN) im Jahrgang 2009 mit 38,25.

Bei den Jungen waren die Siege ausgeglichener verteilt mit drei Titeln für Melsungen, deren zwei für Borken und einem für Neukirchen. Mit Abstand bester war Borkens Eric Jegel, der für sich 37,25 Punkte im Jahrgang 2010 verbuchen konnte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.