Viele Jahre im Sportkreis Kassel tätig

Turngau trauert um Edgar Leidig

Edgar Leidig

Kassel. Nach dem unerwarteten Tod von Edgar Leidig trauert der Turngau Nordhessen um einen engagierten Turner und einen hilfsbereiten und liebenswerten Menschen. Edgar Leidig starb am 13. August im Alter von 79 Jahren zuhause in Kassel. Er hinterlässt neben Ehefrau Ulla zwei verheiratete Töchter und sechs Enkelkinder.

Geboren in Neusalz an der Oder (heute Nowa Sól, Polen) kam Edgar Leidig 1952 nach Kassel, wo er sich der ACT Kassel als Gerätturner anschloss. Leidig wurde als Leiter des Kasseler „Haus der Jugend“ an der Fuldabrücke bekannt. Diese Tätigkeit übte der graduierte Sozialarbeiter von 1964 bis 1986 aus und führte anschließend das damalige Bürgerhaus Helleböhn (heute Olof-Palme-Haus) von 1986 bis 1993. 1961 gründete er in der Oberen Königsstraße eine Sportschule und leitete diese zwei Jahre lang. Dem Sportkreis Kassel diente er viele Jahre als Kreisjugendwart, war 2. Vorsitzender im Kasseler Jugendring, im Turngau Nordhessen Gaujugendwart und drei Jahre lang stellvertretender Gauvorsitzender.

Der ACT Kassel gehörte er seit 1952 an und stellte als Abteilungsleiter Turnen entscheidende Weichen. Den von ihm gegründeten Kinderturnverein Süsterfeld-Helleböhn führte er lange Jahre als 1. Vorsitzender. Leidig erhielt die Verdienst- und Bronzene Ehrennadel des LSB, Ehrenbrief des Landes Hessen, Stadtmedaille der schwedischen Stadt Västerås (Jugendaustausch mit Kassel) und die Goldene Ehrennadel des Turnvater-Jahn-Fördervereins (heute „Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft“), für den sich Leidig engagiert hatte. (zvh) Foto:  zvh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.