1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Glänzende Saison ohne Krönung: TG Kassel verpasst den Aufstieg

Erstellt:

Von: Wolfgang Bauscher

Kommentare

Gut formiert: Die Drittbundesliga-Riege der TG Kassel mit (im Uhrzeigersinn von oben rechts) Laurana Schachtschneider, Rica Leinwather, Juliane Günther, Maya Börner, Clara Besser, Maria Akziuk, Ruby und Naomi van Dijk.
Gut formiert: Die Drittbundesliga-Riege der TG Kassel mit (im Uhrzeigersinn von oben rechts) Laurana Schachtschneider, Rica Leinwather, Juliane Günther, Maya Börner, Clara Besser, Maria Akziuk, Ruby und Naomi van Dijk. © privat/nh

Sie turnten eine tolle Saison. Und spielten bis zum letzten Wettkampftag eine gewichtige Rolle im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg – doch letztlich reichte es nicht ganz.

Kassel – Die Frauen der TG Kassel mussten sich in der 3. Bundesliga Nord als Neuling mit dem zweiten Platz unter acht Mannschaften begnügen.

Nur zwei Punkte trennten die Kasselerinnen vor dem letzten Wettkampf von Spitzenreiter TG-TV Herkenrath/KLZ Düsseldorf. Völlig überraschend spielte in Koblenz das bisherige Schlusslicht TuS Wüllen die erste Geige und verwies die beiden Führenden auf die Plätze. Die Tagessiegerinnen machten damit noch einen Sprung auf Platz sechs, an der Spitze änderte sich nichts mehr. Allerdings lag die TG Kassel, die mit Laurana Schachtschneider, Naomi van Dijk, Rica Leinwather, Maya Börner, Ruby van Dijk und Clara Besser angetreten war, am Ende um sechs Zähler hinter Meister und Aufsteiger Herkenrath/Düsseldorf.

„In die nächste Saison gehen wir noch motivierter“

„Am Anfang waren wir überrascht, überhaupt so weit oben zu stehen. Dann war es schon eine große Enttäuschung, dass wir es nicht geschafft haben“, sagt Naomi van Dijk, mit Zwillingsschwester Ruby die Erfahrenste im Team. Trotzdem gibt sie sich hoffnungsvoll: „In die nächste Saison gehen wir noch motivierter. Jetzt wissen wir, dass es klappen kann, wenn wir mit einer Topaufstellung an den Start gehen.“

Etwas Besonderes ist die TG-Riege auch für 28-Jährige aus Melsungen. „Ich habe ja schon mit Hannover, Köln und Chemnitz in der Bundesliga geturnt. Hier in der Heimat mit der TG Kassel war es das erste Mal, und es macht großen Spaß“, sagt van Dijk. Und ergänzt augenzwinkernd: „Sonst würde ich es auch in meinem Alter nicht mehr machen. Aber man kann es ja nicht lassen.“ Am anderen Ende der Altersskala findet sich die zwölfjährige Clara Besser.

„Sie tun alles dafür, dass es dann klappt“

Auch für Trainerin Michaela Mendra ist der Aufstieg in der kommenden Saison ein Thema. „Diesmal wollten wir ursprünglich nur den Abstieg abwenden. Auch deshalb, weil wir unserer Philosophie, mit Eigengewächsen anzutreten, treu geblieben sind. Viele der Kontrahenten basteln ihre Mannschaften dagegen mit Ausländerinnen zusammen“, sagt sie. Es sei aber deutlich geworden, „dass wir mit unserem Leistungsvermögen in die 2. Bundesliga gehören“. Zumal der Sprung dorthin nicht so schwer sei wie jener von der Regionalliga dann schließlich in die Dritte.

Das Team der TG Kassel bleibt für die nächste Saison zusammen, mit Maya Böttinger kommt ein weiteres Talent hinzu. „Die Mädels sind zusammengewachsen. Sie sind alle Leistungssportlerinnen und tun alles dafür, dass es dann klappt“, sagt Mendra am Ende. (Wolfgang Bauscher)

Auch interessant

Kommentare