1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Frauenhandball: TVH ohne Busalt gegen Vellmar

Erstellt:

Kommentare

Stark in der Abwehr: Anna-Lena Busalt (Mitte) wird dem TVH am Samstag fehlen.
Stark in der Abwehr: Anna-Lena Busalt (Mitte) wird dem TVH am Samstag fehlen. © Friedhelm Eyert

Tabellenzweiter und als einzige Mannschaft der Landesliga noch ungeschlagen: Mit dieser starken Zwischenbilanz erwarten die Handballerinnen des TV Hersfeld das nächste Heimspiel am kommenden Samstag. Gegner in der Bad Hersfelder Geistalhalle ist ein Team aus dem Mittelfeld – der TSV Vellmar. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Das letzte Spiel

32:28 in Wesertal – das Ergebnis des letzten Spiels klingt noch immer wie Musik in den Ohren der Hersfelder Mannschaft und der wenigen Fans, die sich am vergangenen Samstag auf den Weg zum 107 Kilometer entfernten Oberweser-Oedelsheim aufgemacht hatten. Klar, dass die erfolgsverwöhnten Hersfelderinnen, die durch ihre Siegesserie von sechs Siegen in Folge in der Favoritenposition sind, auch das nächste Spiel gewinnen wollen.

Diejenige, die derzeit am meisten auf die Euphoriebremse tritt, ist Sabine Teichmann. Die TVH-Trainerin freut sich zwar mit der Mannschaft über die Siegesserie, preist aber einen kleinen Einbruch mit ein. „Ich denke mal, dass wir noch den ein- oder anderen Punkt lassen werden. Ständig auf gutem Niveau zu spielen, dies werden wir nicht schaffen.“

Auf jeden Fall seien die Hersfelderinnen besser als im gleichen Zeitraum der vergangenen Saison. „Damals hatten wir auch eine Pechsträhne“, sagt Teichmann. „Das ist uns in dieser Serie bislang nicht passiert.“

Der Gegner

Ein ausgeglichenes Punktekonto (8:8) aus acht Begegnungen, 175:171 Tore – und damit Platz sechs: Der Gegner aus dem Kasseler Stadtteil Vellmar ist zwar eine Mannschaft, die aus dem Mittelfeld kommt, die aber mehr kann und Tendenzen nach oben zeigt. Sabine Teichmann kennt Gästecoach Gunnar Kliesch aus vielen Begegnungen sehr genau. „Er hat eine sehr ehrgeizige Mannschaft zur Verfügung“, sagt die TVH-Trainerin. Kliesch betreibe derzeit Aufbauarbeit. „Er hat das Team stetig verjüngt“, weiß Teichmann. Mit Lea Deichmann verfügen die Gäste über eine starke Spielerin, die auf Rang sechs der Torschützenliste liegt. Ob sie extra bewacht wird, entscheidet die Trainerin kurzfristig. „Wir müssen sehen, wie sich das Spiel entwickelt.“

Die Mannschaft

Verzichten muss Teichmann am Samstag auf Anna-Lena Busalt, die aus privaten Gründen passen muss. Das ist vor allen Dingen in der Abwehr eine Schwächung. „Ich denke aber, dass die Mannschaft den Ausfall verkraften kann.“ (Hartmut Wenzel)

Auch interessant

Kommentare