1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Handball-Landesliga Frauen: TVH überwintert an der Spitze

Erstellt:

Kommentare

Haben allen Grund zur Freude: Die Handballerinnen des TV Hersfeld sind Tabellenführer der Landesliga Nord.
Haben allen Grund zur Freude: Die Handballerinnen des TV Hersfeld sind Tabellenführer der Landesliga Nord. © Friedhelm Eyert

Im letzten Spiel des Jahres haben die Landesliga-Handballerinnen des TV Hersfeld Schlusslicht SVH Kassel mit 33:25 besiegt. Der TVH geht als Tabellenführer in die vierwöchige Winterpause.

Bad Hersfeld – Die Handballerinnen des TV Hersfeld führen zur Winterpause die Tabelle der Landesliga Nord an. Gegen den Aufsteiger und Tabellenletzten SVH Kassel gab es zum Abschluss des Jahres einen unerwartet mühevollen 33:25 (18:11)-Sieg.

„Gegen schwächere Teams haben wir immer etwas Probleme. Wir wollen dann meist zu viel auf Biegen und Brechen vollenden. Egal, wir sind jetzt Tabellenführer, auch wenn mir heute das Angriffsspiel und die starke Abwehr gefehlt haben. Im Anschluss machen wir jetzt die wohlverdiente Weihnachtsfeier“, bilanzierte Hersfelds Trainerin Sabine Teichmann.

Gegen den Aufsteiger taten sich die Teichmann-Schützlinge schwerer als erwartet. Schon in den ersten fünf Minuten entschärfte die starke SVH-Keeperin Jasmin Baumbach fünf hochkarätige Chancen. Trotzdem stand es nach zehn Minuten 5:1, das Hannah Berg, nach super Anspiel von Luisa Teichmann, vom Kreis erzielte.

Bis dahin hatte das eingespielte Rückraumtrio Spill/Teichmann/Braun bei Kreuzungen nicht wie gewohnt funktioniert. Auch fehlte die Souveränität im Passspiel dieser Drei, was man aus der gesamten Hinrunde gewohnt war. Dennoch zog der TVH durch zwei 2:0-Läufe auf 11:6 (18.) davon. Die Gäste wirkten bis dahin in ihren Angriffsbemühungen, bedingt durch technische Fehler, zu unkonzentriert.

Im weiteren Verlauf änderte sich das jedoch. Grund dafür waren die Deckungslücken im Hersfelder Abwehrbereich, der insgesamt sieben Tore vom Kreis zuließ. Darum nahm Sabine Teichmann eine Auszeit (20.) um das Team neu einzustellen – mit Erfolg. Bis zum Pausenpfiff zogen die Hersfelderinnen auf 18:11 davon.

In der zweiten Halbzeit sollten die Gäste sich jedoch gegen die drohende Niederlage wehren. Über 19:13 (32.) stand es plötzlich nur noch 19:16 (39.). Erst als es nur noch 21:20 (44.) stand, besann sich der neue Tabellenführer auf seine in der Saison gezeigte Spielstärke. Durch Tore von Lisa-Marie Trender, Luisa Teichmann und Alina Hugo wurde wieder ein Vier- Tore-Vorsprung heraus geworfen (24:20/46.). Die Gegenwehr der Kasselerinnen erlahmte langsam. Mara Spill und Lisa-Marie Trender sorgten so wieder für einen beruhigenden Sieben-Tore-Vorsprung (49.). Zwischen der 49. und 53. Minute brachten die Hersfelderinnen ihre gewohnte Spielstärke zur Geltung und erhöhten auf 30:21 (53.). Doch noch einmal zeigten die Gäste ihren Kampfeswillen und markierten durch einen 3:0-Lauf das 30:24 (56.). Dann aber antwortete der Tabellenführer prompt mit drei Toren zum 33:25-Endstand. (Burghard Hauptmann)

TVH: T.Raguse, Höhmann - A.Hugo, L.Raguse (6/3), Spill (2), Teichmann (10/1), Hoffelner, Trender (5), Höhmann, A.Hugo (1), Hermann (1), Berg (2), Braun (3), Suppes (3)

SVH: Baumbach, Brückmann - Rueda, Günther (7/1), Blum (2), Kaiser (2), Künzli (3/1), Zipf (4), Schönewald, Schneider (1), Steinbach (1), Ceylan (5)

SR: Schneider/Schulz (HSG Werra WHO) - Z: 120

Auch interessant

Kommentare