Fecht-Senioren kämpfen in Kassel um Hessentitel und WM-Tickets

Über Kassel nach Varna

Die Ausrüstung der Fechter: Klinge, Handschuh und Maske, hinzu kommt noch die Schutzausrüstung für den Körper. Archivfoto: Koch

Kassel. Freunde des Fechtsports kommen am Samstag und Sonntag in der Kasseler Königstorhalle auf ihre Kosten. Dort richtet der Fechtclub Kassel zum 20. Mal für den Hessischen Fechtverband die Internationalen Hessischen Senioren-Meisterschaften aus.

Das traditionelle Turnier gilt für die deutschen Senioren-Spitzenfechter nicht nur als Start ins neue Fechterjahr, sondern sie können bei diesem Qualifizierungsturnier auch wertvolle Punkte für die Rangliste zur Teilnahme an den Seniorenweltmeisterschaften 2013 im bulgarischen Varna erkämpfen.

Das Weltmeisterschafts-Qualifikationsturnier hatte zur Folge, dass sich 195 Fechterinnen und Fechter um die Hessischen Meistertitel bewarben. Den weitesten Weg nimmt Alexey Polosin von Spartak Moskau in Kauf.

Internationales Flair vermitteln Startmeldungen aus Russland, Niederlande und Norwegen. Auf die Planche gehen viele aktuelle und ehemalige Senioren- Welt-, Europa- und Deutsche Meister.

Chancen für Richter und Hirt

Zu ihnen gehören vom Fechtclub Kassel Anne Marie Richter mit dem Degen (3. der Weltmeisterschaft 2012) und Franz Hirt (Vizeweltmeister 2012 mit dem Säbel). Auf den Plätzen der aktuellen Deutschen Rangliste belegen Leonid Dermitchev (Degen) und Anne Marie Richter (Degen) die Plätze drei und Franz Hirt (Florett, Degen, Säbel) jeweils die Plätze eins und zwei.

Den Heimvorteil nutzen wollen mit Michael Richter, Friederike Müller–Brandt, Heike Dithmar, Yvonne Mahlke, Riszard Faryna, Arndt Kleesiek, Wulf Hamelmann und Marius Rybak weitere Teilnehmer vom Fechtclub Kassel.

Die Gefechte beginnen am Samstag um 10 Uhr mit dem Säbelfechten der Damen und dem Herrenflorett sowie um 13 Uhr mit dem Damenflorett und der Herrensäbelkonkurrenz. Am Sonntag ab 10 Uhr beginnen die Degenwettkämpfe der Herren und ab 12 Uhr die der Damen.

Spannende Gefechte erwartet

Der Fechtclubpräsident Dr. Michael Richter erwartet sehr spannende Gefechte in den Finals. Die Organisation des technischen Ablaufs liegt in den bewährten Händen des Fechtmeisters Daniel von der Ahe sowie denen von Marcel Ansorge, Florian Nemenz und Jan Tränkner (HFV). (fr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.