Fußball-Kreisoberliga

Frank Ullrich ist in Niederaula als Trainer im Gespräch

Frank Ullrich, ehemaliger Trainer des Verbandsligisten SVA Bad Hersfeld.
+
Im Gespräch: Frank Ullrich, ehemaliger Trainer des Fußball-Verbandsligisten SVA Bad Hersfeld.

Falls es im lokalen Fußball noch eine Restrunde gibt, trainiert Felix Bodes den Kreisoberliga-Tabellenführer Niederaula/Kerspenhausen – und Markus Heide unterstützt ihn dabei. Ob Frank Ullrich in der neuen Saison als Trainer einsteigt, ist noch offen.

Niederaula – Frank Ullrich bittet darum, mit dem Thema respektvoll umzugehen. Noch sei Bodes Trainer, und ob er in der kommenden Serie übernehme, sei offen. „Wir haben lose Gespräche geführt und uns unterhalten. Aber es ist noch nichts entschieden“, sagt Ullrich, der am 25. März 56 Jahre alt wird. „Sicherlich habe ich seit Jahren ein gutes Verhältnis zu den Niederaulaer Verantwortlichen Thomas Rohrbach und Martin Diebel. Wir haben schon des Öfteren versucht, zusammenzukommen“, ergänzt der ehemalige Coach des SVA Bad Hersfeld. Es gäbe noch Sachen, die zu klären seien. „Wie sich der Verein dies oder jenes vorstellt, und wie ich es mir vorstelle.“

Bis vor zwei Wochen, so sagt er, habe er noch keinerlei Ambitionen gehabt, nach zweijähriger Pause wieder einen Trainerposten zu übernehmen. Wenngleich er jetzt betont, bis zum kommenden Wochenende hinsichtlich einer Entscheidung, in Niederaula einzusteigen, abzuwarten.

Wie auch Ullrichs Wahl ausfällt, sie habe keinesfalls etwas mit seinen beiden Söhnen zu tun, die derzeit beim Verbandsligisten Weidenhausen kicken. Wie auch Innenverteidiger Fabian Assmann. Auf die Frage, ob sie demnächst für die SGN auflaufen, sagt Ullrich senior: „Das ist eine Entscheidung meiner Söhne.“

Tim (26) habe kundgetan, in jedem Falle noch ein Jahr in Weidenhausen spielen zu wollen. Jan (22), der im vergangenen Winter vom SV Steinbach in den Adlerhorst nach Weidenhausen wechselte, sei dort noch nicht so recht in Tritt gekommen, weil er stets kleinere Verletzungen mit sich herumschleppte. Übrigens möchte Jan, wie sein älterer Bruder Tim auch, Lehrer werden. Jan studiert, mit einer kaufmännischen Ausbildung im Rücken, in Kassel Wirtschaftspädagogik.

Kommen wir zu Markus Heide. „Ich habe meine Zusage gegeben, Felix Bodes für die restlichen Spiele der Runde zu unterstützen, sofern es welche geben sollte. Ich werde aber in der nächsten Serie definitiv nicht Trainer in Niederaula“, stellt Heide klar.

Bringt viel Erfahrung mit: Markus Heide könnte in Niederaula Teammanager werden.

Er könne sich vorstellen, fügt der 57-Jährige an, „dass man in Niederaula in so ein Team reingeht. Dass man dort vielleicht etwas aufbaut wie einen Teammanager.“ Kaum jemand würde wohl solch einen Erfahrungsschatz einbringen wie Heide, der einst erfolgreich in Ausbach kickte, mehrere Vereine im Kreisgebiet trainierte und auch dort seine Spuren hinterließ. Sein Engagement bei der SG Hessen/SpVgg Bad Hersfeld ist noch in bester Erinnerung. Aber auch Heide legt großen Wert darauf, zunächst Felix Bodes als Coach anzuerkennen und zu unterstützen. Und so heißt es erst einmal: abwarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.