Leichtathletik: Stabhochsprung-Talent holt den Titel bei Hessischen Meisterschaften

Überragender Daniel Jeske

Hoch hinaus: Daniel Jeske überquerte bei den Hessischen Schülermeisterschaften 4,65 Meter mit dem Stab. Foto:  Greim

NEU ISENBURG. Das war der Tag des Sportinternats. Innerhalb von zwei Stunden trumpften die jungen Athleten des SSC Bad Sooden-Allendorf am zweiten Tag der hessischen Leichtathletik-Meisterschaft der Jugend A und Schüler A im Sportpark in Neu Isenburg im 110-Meter-Hürdensprint sowie im Stabhochsprung auf. Überlegen gewann Zehnkämpfer Matthias Wieschalla in 14,68 Sekunden den Sprint über die zehn Hindernisse und zog seinen um ein Jahr jüngeren Vereinskameraden Philipp Mönnich in 15,36 Sekunden auf den zweiten Rang mit. Sechs Sprünge benötigte Daniel Jeske zum Sieg mit dem Glasfiberstab. Mit überquerten 4,65 m betrug sein Vorsprung vor Jens Ohde (LSG Niederselters, 4,30 m) 35 Zentimeter. Nach seinem Erfolg vor Wochenfrist über 5000 Meter fügte Robin Nitzer in 9:27,95 Minuten noch Silber über 3000 Meter hinzu.

Schaefers überzeugt

Bestens gerüstet für die DLV-Junioren-Gala in Mannheim am Samstag ist Julia Schaefers (LAV Kassel). Die Tochter des LAV-Chefs Meinolf Schaefers steigerte sich als Siegerin über 200 Meter der weiblichen Jugend A auf 24,36 Sekunden und wird mit dieser Zeit jetzt an sechster Position im DLV geführt. Über 800 Meter überraschte Katharina Strack (LG Baunatal/Fuldabrück) als Zweite in 2:22,02 Minuten und mit lediglich zehn Hundertstelsekunden Rückstand auf Hanna Fiedler (LC Eschenburg, 2:21,92). Im Diskuswerfen hält die Erfolgsgeschichte des TSV Twiste an. Ann Kristin Gohmert (42,02 m) und Katja Sude (41,55 m) holten Gold und Silber in die waldeckische Werfer-Hochburg.

Ohne Sieg blieben die Schüler A. Den Melsunger Dreispringern Tobias Stang (2./11,94 m) und Henri Alter (3./11,24 m) sowie Hochspringer Patrick Günther (LAV Kassel, 3./1,78 m) gelangen die einzigen Medaillenränge.

Dagegen gewannen die Schülerinnen fünf Titel. Nach ihrem Sieg über 800 Meter setzte sich Ronja Böhrer (TV Hessisch Lichtenau) auch über 2000 Meter in 6:53,35 Minuten gegen Leonie Weber (TV Wiesbaden) durch. Als Erste mit 11,40 m bleibt Julia Krug (LG) die bestimmende Athletin im Dreisprung, und im Weitsprung findet Katharina Wagner (MT) als Zweite mit 5,36 m zu alter Stärke zurück. Der Doppelsieg von Lea Hennrich (TSV Frankenberg) im Kugelstoßen (12,43 m) sowie im Diskuswerfen (32,45 m) trägt die Handschrift von Kadertrainer Michael Kollmar.

Tjara Basen (TSV Twiste, 7:11,96) und Karolin Siebert (MT, 7:16,45) als Erste und Zweite über 2000 Meter sowie Marleen Schierock (LAV Kassel, 12,68 m) als Dritte über 80 Meter Hürden erkämpften das einzige Edelmetall der W 14. (zct) Foto: zct

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.